Fanforscher Lange: Lockdown hätte massive Auswirkungen auf Fußball

von Jean-Pascal Ostermeier | sid09:31 Uhr | 10.11.2021
Die Corona-Pandemie führte zu einem Zuschauerschwund
Foto: FIRO/SID

Für den Fanforscher Harald Lange von der Uni Würzburg hätte ein weiterer Lockdown angesichts steigender Corona-Fallzahlen massive Auswirkungen auf den Fußball. "Falls das der Fall sein sollte, lässt das ganz massiv Luft aus dem Emotionskessel Fußball und die Entfremdung, und der Verlust von Fans geht weiter", sagte Lange im Interview mit SPOX und Goal.

Für Lange hat der Zuschauerschwund in der Fußball-Bundesliga unterschiedliche Gründe. Zum einen sei die "Sorge vor einer Ansteckung oder darüber, ob die Hygienemaßnahmen ausgereift" seien, ein zentraler Grund.

Durch die Corona-Pandemie seien auch die Einlasskontrollen komplizierterer geworden, was bei vielen Fans laut Lange für "leichtes Unbehagen" sorge: "Der Stadionbesuch ist nicht ganz so befreit wie vor zwei, drei Jahren".

Doch auch die "beginnende Entemotionalisierung und Entfremdung des Fußballs von den Fans" spiele laut Lange eine Rolle: "Die Sonderrolle des Fußballs, der in Pandemiezeiten mit Geisterspielen den Spielbetrieb fortführen konnte, hat dazu geführt, dass die Zustimmung für den Fußball abgenommen hat."

(sid)



Ich stelle die Mannschaft auf, nicht die Presse. Wenigstens das darf ich.

— Erich Ribbeck als Trainer des FC Bayern München.