Gladbach-Star warnt: „Noch sind wir lange nicht da, wo wir hin wollen!“

von Felix Kunkel16:56 Uhr | 02.11.2021
Gladbach-Star warnt: „Noch sind wir lange nicht da, wo wir hin wollen!“
Foto: Foto: Maja Hitij/Getty Images

Auf die Pokal-Gala von Borussia Mönchengladbach gegen den FC Bayern (5:0) folgte am vergangenen Wochenende ein 2:1-Arbeitssieg gegen den VfL Bochum (2:1). Dennoch befinden sich die Fohlen derzeit in der Tabelle noch nicht in den angepeilten Regionen: 14 Punkte aus zehn Partien reichen lediglich für Rang zehn. Mittelfeld-Star Jonas Hofmann warnt deshalb nach den jüngsten Ergebnissen vor Selbstzufriedenheit.

Gladbach peilt Europacup-Plätze an

„Noch sind wir lange nicht da, wo wir hin wollen! Jetzt gilt es, mit einem Sieg in Mainz Anschluss an die Europa-Plätze herzustellen“, stellte der Gladbacher im Gespräch mit der „Bild“ klar. Mit einem Erfolg am elften Spieltag kann das Team von Trainer Adi Hütter theoretisch auf den fünften Platz springen.

Doch auch der FSV Mainz 05 ist nach zuletzt zwei Ligasiegen in Serie gut drauf – unter anderem deshalb setzt Hofmann auf den Schwung aus der Partie im DFB-Pokal. „Das Bayern-Spiel hat uns enormen Schub an Selbstvertrauen gegeben. Da hat wirklich jeder von uns gesehen, was in einem steckt und wozu wir als Mannschaft in der Lage sind“, meinte der Nationalspieler. „Aber in der zweiten Halbzeit gegen Bochum haben wir vielleicht etwas zu früh gedacht, wir hätten den Sieg schon sicher. Mit mehr Konzentration hätten wir uns viel an Kraft sparen können!”

Hofmann fordert die richtige Einstellung

Doch müde Beine lässt der 29-Jährige nicht als Ausrede gelten: „Für mich ist Müdigkeit vor allem Kopfsache. Wenn wir den Ball so laufen lassen wie gegen die Bayern oder gegen Bochum in der ersten Hälfte, dann merkst du von Müdigkeit überhaupt nichts.“ Genau diese Einstellung müsse die Mannschaft nun nach Mainz mitnehmen, so Hofmann.





In der Türkei hängt in jeder Kneipe ein Bild von Atatürk. Hier in Kaiserslautern hängt fast überall Fritz Walter.

— Friedel Rausch