Heldts Plan: Kader verkleinern & neuer Torhüter

von Fussballeck15:03 Uhr | 06.08.2020
Kölns Trainer Markus Gisdol fordert einen mutigen Auftritt seiner Mannschaft gegen die Bayern. Foto: Marius Becker/dpa
Sind kommende Woche alle Spieler fit, werden Markus Gisdol und Assistenten 32 Mann auf dem Trainingsgelände des 1. FC Köln versammeln. Deutlich zu viel, was auch dem zuständigen Kaderplaner Horst Heldt bewusst ist. Der Manager macht sich öffentlich zur Aufgabe, die aufgeblähte Mannschaft um einige Personalien zu erleichtern. Ebenso steht die Verpflichtung eines neuen Torhüters auf Heldts To-do-Liste.

Überangebot an Innenverteidigern

Allein auf der Innenverteidiger-Position zählt der 1. FC Köln im aktuellen Kader sieben spielfähige Personalien. Das zurückgekehrte Leih-Trio bestehend aus Joao Queiros, Lasse Sobiech und Frederik Sörensen darf den FC bei einem passenden Angebot verlassen. „Wir müssen erst mal den Kader verkleinern und schauen dann, was wir machen können“, sagte Sportchef Horst Heldt während einer Medienrunde am Donnerstag.



Auf der Zugangsseite könnte sich demnächst etwas tun. Am Geißbockheim hält man Ausschau nach einem weiteren Torhüter, der den vor allen Dingen in der Rückrunden schwächelnden Timo Horn Druck machen soll. „Wir suchen eine Nummer zwei im Tor und prüfen deshalb den Markt“, kündigte Heldt an.

Eine Aussage, die impliziert, dass Horn auch in der kommenden Saison Stammkraft zwischen den Kölner Pfosten sein wird. Ferner eine Wortmeldung, die unter den FC-Anhängern mit Sicherheit nicht gut ankommen wird. Aus Richtung der Anhänger musste Horn in den letzten Spielen – häufig zu Recht – viel Kritik über sich ergehen lassen.

1. FC Köln
Bundesliga
Rang: 16Pkt: 0Tore: 2:4



Kommt jetzt Zieler?

Nach „kicker“-Informationen ist der bei Hannover 96 ausgebootete Ron-Robert Zieler ein heißer Kandidat in der Domstadt. Für den 2014er-Weltmeister wäre es eine Rückkehr in die Geburtsstadt. Beim FC wurde Zieler sechs Jahre in der Jugend ausgebildet, eher er ins Nachwuchszentrum von Manchester United wechselte.

Weitere News und Transfergerüchte rund um den deutschen Fußball findest du hier >>






Wenn das so weiter geht, steigen wir ab.

— Michael Henke als Co-Trainer von Bayern München nach einer Niederlage in Cottbus