Nagelsmann "liebt" Roca - Cuisance vor Leihe

von Jean-Pascal Ostermeier | sid08:04 Uhr | 15.12.2021
Marc Roca wusste gegen Stuttgart zu überzeugen
Foto: SID

Trainer Julian Nagelsmann von Bayern München hat dem Ersatz-Sechser Marc Roca nach dem Südderby beim VfB Stuttgart (5:0) ein Sonderlob ausgesprochen - vor versammelter Mannschaft in der Kabine. "Das mache ich selten, aber Marc hat es extrem verdient, ich liebe solche Spieler", sagte der Coach, der den Spanier nach dem Spiel lange umarmte.

Roca habe "gezeigt, dass es ein Fehler war, ihn so selten zu bringen". Der 25-Jährige stand in Stuttgart erstmals in dieser Saison in der Startelf, zuvor hatte er in der Bundesliga nur 25 Minuten auf dem Platz gestanden - am vergangenen Samstag gegen den FSV Mainz 05 (2:1). Er durfte ran, weil vier Sechser fehlten: Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Corentin Tolisso und Marcel Sabitzer.

"Dann so reinzukommen, wie er gekämpft und Gas gegeben hat - das war eine herausragende Leistung", sagte Nagelsmann. Roca sei überdies "menschlich" top, habe "ein riesen Herz" und "starken Charakter. Er ist kein Mäuschen und hat den Anspruch, öfter zu spielen. Das tut er auch kund - und das ist gut so."

Michael Cuisance kam in der Schlussphase (78.) als weiterer Mittelfeld-Backup zum Einsatz - erstmals in dieser Bundesliga-Saison. Auch der 22-Jährige habe es "gut gemacht" und "drei herausragende Pässe gespielt", lobte Nagelsmann, Cuisance dürfte im Winter aber verliehen werden.

"Das spreche ich mit dem Spieler ab und dem Klub", sagte Nagelsmann, "er hat viel zu wenig Spielzeit, um sich zu entwickeln. Wir müssen Gespräche führen, was sinnvoll ist."

(sid)



Ramires ist bei allem, was er tut, involviert.

— Graeme Le Saux