Neuer gegen Flekken: Das Duell der Top-Keeper

von Felix Kunkel16:20 Uhr | 03.11.2021
Neuer gegen Flekken: Das Duell der Top-Keeper
Foto: Foto: Stuart Franklin/Getty Images

Der 11. Bundesliga-Spieltag steht vor der Tür und auf die Überraschungsmannschaft der Stunde, den SC Freiburg, wartet der Rekordmeister aus München. Am Samstag (15:30 Uhr) empfängt der FC Bayern die Breisgauer zu einem echten Topspiel. Doch die Partie ist nicht nur gleichbedeutend mit dem direkten Duell zwischen dem Tabellenführer und dem Drittplatzierten – auch die aktuell besten Torhüter der Liga treffen aufeinander: Manuel Neuer und Mark Flekken.

SC Freiburg auch dank Flekken ohne Niederlage

Vor allem der Schlussmann der Freiburger hat einen großen Anteil am Erfolg seines Vereins. Der Sport-Club ist als einzige Mannschaft der Bundesliga noch ungeschlagen. In Europas Top-Ligen können diese makellose Bilanz ansonsten nur der FC Liverpool, SSC Neapel und der AC Mailand vorweisen.

Dabei stellt Freiburg mit Torwart Flekken und erst sieben Gegentoren derzeit die beste Abwehr der Bundesliga. Daneben rangiert auch der Niederländer mit 83 Prozent parierten Bällen im Torwartvergleich an der Spitze. Die starken Auftritte des 28-Jährigen blieben auch von Nationalcoach Louis van Gaal nicht unbemerkt: Im Oktober wurde Flekken erstmals in den Kader der Elftal berufen.

Neuer glänzt mit Erfahrung

Auf der Gegenseite wird am Samstagnachmittag DFB-Keeper Neuer zwischen den Pfosten stehen. Der Routinier konnte in dieser Spielzeit bislang 73 Prozent der Bälle abwehren und musste zehnmal hinter sich greifen. Erfahrungsmäßig hat der Bayern-Torwart seinem Gegenüber Flekken allerdings noch einiges voraus: Während Neuer in 448 Bundesliga-Spielen im Kasten stand, kommt der Freiburger erst auf 24 Einsätze.

Zurückhalten wird sich die Mannschaft von Trainer Christian Streich in München trotzdem nicht. „Es ist ein Spitzenspiel, das kann ich nicht leugnen“, freute sich der Coach. „Schauen wir mal, wie viele Spitzenspiele wir danach noch haben. Aber dass wir jetzt eines haben, ist schön.“





Struuuuuuunz!

— Giovanni Trapattoni