RKI-Chef zu Stadion-Besuch: Nicht, wenn ich nicht muss

von Marcel Breuer09:29 Uhr | 27.09.2020
Lothar Wieler ist der Präsident des Robert Koch-Instituts. Foto: Tobias Schwarz/AFP/Pool/dpa
Der Präsident des Robert Koch-Institutes in Berlin, Lothar Wieler, würde in der momentanen Situation nicht in ein Fußball-Stadion gehen.

Samstag, 26.09.2020



«Ich werde sicher nicht unter so viele Menschen gehen, wenn ich nicht muss», sagte der 59-Jährige der «Welt am Sonntag». Der RKI-Chef ist bekennender Fan 1. FC Köln.

In der Bundesliga sind die Zuschauer teilweise wieder in die Stadion zurückgekehrt. Vor Saisonbeginn hatte die Politik beschlossen, bundesweit in einem Probebetrieb bis zu 20 Prozent der Stadien in der ersten und zweiten Bundesliga wieder zu füllen.

1. FC Köln
Bundesliga
Rang: 16Pkt: 0Tore: 2:4



Am Samstag war beim Erstligaspiel des FC Schalke 04 gegen Werder Bremen (1:3) der Besuch der Zuschauer wieder verboten worden. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz in Gelsenkirchen lag zum entscheidenden Zeitpunkt wieder über 35. Laut Robert Koch-Institut (RKI) hatten sich 39,5 von 100.000 Menschen in der Stadt infiziert. Damit war der entscheidende Warnwert überschritten worden.

Es war bereits das dritte Bundesliga-Spiel seit Saisonbeginn, bei dem wenige Stunden vor dem Anpfiff die Erlaubnis für eine bestimmte Zuschauerzahl zurückgezogen wurde. Am ersten Spieltag waren die Partien des FC Bayern München gegen Schalke (8:0) und des 1. FC Köln gegen 1899 Hoffenheim (2:3) betroffen.


© dpa-infocom, dpa:200927-99-725682/2

(dpa)

Wir haben unsere Gegner nicht unterschätzt. Sie waren nur besser, als wir dachten.

— Bobby Robson