Trainerfrage: Hütter-Wechsel nach Gladbach auf der Zielgeraden

von philipp.meierjohann12:02 Uhr | 12.04.2021
Wohl Wunschkandidat in Gladbach: Adi Hütter
Foto: SID

Die Fans von Bundesligist Eintracht Frankfurt müssen sich wohl auf eine Zukunft ohne Adi Hütter einstellen. Der österreichische Fußballlehrer soll laut einem Bericht des „kicker“ vor einem Wechsel nach Gladbach stehen.

Eberl weiß, wer Trainer werden soll

Demnach seien die Gespräche zwischen Hütter und der Borussia bereits weit fortgeschritten. In den letzten Wochen wich Hütter Fragen um seine Zukunft vermehrt aus. Nachdem der Coach vor Wochen noch seine Zukunft in Frankfurt bestätigt hatte, vermied er nun weitere Bekenntnisse zu den Adlern.

Währenddessen ließ Gladbach-Sportdirektor Max Eberl zuletzt durchblicken, dass man bereits den Wunschkandidaten ausgemacht habe. Weitergehend heißt es, dass sich Hütter eine Ausstiegsklausel in den bis 2023 laufenden Vertrag eingebaut hat. Diese soll bei rund siebeneinhalb Millionen Euro liegen. Für Marco Rose erhält die Borussia im Sommer hingegen circa fünf Millionen Euro. Bei einem Wechsel von Hütter durch die Klausel würde er zum teuersten Trainer der Bundesliga-Geschichte aufsteigen.

In Frankfurt droht der große Umbruch

Den Österreicher reizt wohl die Perspektive in Gladbach. Auch, wenn die Frankfurter die Spielzeit tabellarisch vor der Borussia beenden werden. Vorteil für die Gladbacher dürfte sein, dass Hütter mit Eberl definitiv einen absoluten Fachmann an seiner Seite haben wird. In Frankfurt droht ein großer Umbruch im Klub. Sportdirektor Bruno Hübner hat seinen Abschied aus Hessen bereits kommuniziert. Auch Manager Fredi Bobic steht vor dem Abgang. Damit gehen zwei wichtige Wegbegleiter, die Hütter aus Bern nach Deutschland holten.

Das Erreichen der Champions League dürfte für den Trainer, als Peak mit der Eintracht zu sehen sein. Im Sommer könnte er quasi auf dem Höhepunkt abtreten. Währenddessen verstummten die Gerüchte am Borussia-Park um andere mögliche Rose-Nachfolger, nachdem der kolportierte Wechsel von Xabi Alonso sich als Ente erwiesen hatte.





Es gibt heutzutage sehr gute Kontrollmöglichkeiten, zum Beispiel die Pulsuhr. Höchstens es ist einer so clever und findet einen Studenten, der für ihn läuft.

— Bundestrainer Joachim Löw über individuelles Training.