Transfer von Joshua Zirkzee nach Belgien in finalen Zügen

von Fussballeck14:57 Uhr | 02.08.2021
Joshua Zirkzee könnte nach Italien wechseln. Foto: Matthias Balk/dpa
Joshua Zirkzee war bereits in der Rückrunde der vergangen Saison vom FC Bayern München verliehen worden. Seine Zeit bei Parma Calcio verlief allerdings alles andere als erfolgreich. Nach seiner Rückkehr nach München soll Zirkzee nun ein weiteres Mal verliehen werden. Der Transfer der 20-Jährigen zu RSC Anderlecht soll kurz vor dem Abschluss stehen.

 Joshua Zirkzee als Ersatz für Lukas Nmecha

Nach dem Ende der Leihe von Lukas Nmecha, der in diesem Sommer von Manchester City zum VfL Wolfsburg wechselte, ist der RSC Anderlecht auf der Suche nach einem neuen Stürmer. Fündig geworden sind die Belgier nun wohl beim FC Bayern München. Laut den belgischen Medien „Het Laatste Nieuws“ und „Het Nieuwsblad“ will Anderlecht Joshua Zirkzee für ein Jahr ausleihen. Dies berichtete auch Max Bielefeld von „Sky“.

23

Joshua Zirkzee
RSC AnderlechtAngriffNiederlande
Zum Profil

Person
Alter
20
Größe
1,93
Fuß
R
Saison 2021/2022

Jupiler League

Spiele
7
Tore
4
Vorlagen
1
Karten
1--


Die Leihe wird wohl keine Kaufoption beinhalten, denn Zirkzee soll nach seiner Rückkehr eine weitere Chance beim deutschen Rekordmeister erhalten. Der Vertrag des Niederländers beim FC Bayern läuft noch bis 2023.

Nur 108-Einsatzminuten für Parma Calcio

Beim RSC Anderlecht bekommt Joshua Zirkzee also eine neue Chance sich zu beweisen. Seine Leihe nach Italien zu Parma Calcio lief eher erfolglos. In der gesamten Rückrunde kam der Stürmer nur auf 108 Einsatzminuten in der Serie A. Dies kann den Ansprüchen des niederländischen U21-Spielers natürlich nicht genügen.


In Belgien soll er nun also zu alter Stärke zurück finden. Denn nachdem er 2019 erstmals für  Profis vom FCB auflief, konnte Zirkzee über zwei Spielzeiten in 12 Partien immerhin vier Tore erzielen und ein weiteres auflegen.





Herr Rehhagel, mit welcher Farbe muss ich zu Hause bei mir die Wände streichen?

— Ein Journalist auf einer Pressekonferenz, nachdem Otto Rehhagel sagte, er antworte nur noch auf Fachfragen