Verein bereits informiert: Udokhai will FC Augsburg verlassen

von Fussballeck10:06 Uhr | 17.06.2024
Verlässt Udokhai den FC Augsburg in diesem Sommer? Foto: Michaela Stache/AFP via Getty Images
Foto: Verlässt Udokhai den FC Augsburg in diesem Somme

Innenverteidiger Felix Udokhai will den FC Augsburg wohl noch in diesem Sommer verlassen. Wie der „Kicker“ berichtet, habe der 26-Jährige den Verein bereits über seinen Wechselwunsch informiert.

Felix Uduokhai
AugsburgAbwehrDeutschland
Zum Profil

Person
Alter
26
Größe
1,92
Gewicht
78
Fuß
L
Marktwert
5,6 Mio. €
Daten

Bundesliga

Spiele
150
Tore
4
Vorlagen
1
Karten
2121

2023 scheiterte Transfer nach Italien

Der Defensivspieler stand schon im letzten Jahr vor einem Abgang. Ein Wechsel zum SSC Neapel scheiterte jedoch kurz vor der Unterschrift. Nach dem geplatzten Transfer verlängerte Udokhai seinen 2024 auslaufenden Vertrag um ein weiteres Jahr. Unter anderem seien „die vom Verein eingeleiteten Veränderungen sehr zielführend“ und entscheidend für seinen Verbleib gewesen. Nun soll der Verteidiger, der auch von zwei Premier-League-Klubs umworben wurde, trotzdem einen Abschied forcieren.

In der abgelaufenen Saison war Udokhai der Augsburger mit den zweitmeisten Einsatzminuten. In 33 Spielen kam er auf 2922 Minuten, in denen er zwei Tore erzielte. Der gebürtige Sachse wechselte im Sommer 2019 vom VfL Wolfsburg zum FC Augsburg. Während einer einjährigen Leihe konnte der Linksfuß überzeugen und wurde im Sommer 2020 für sieben Millionen Euro fest verpflichtet.

Winkt Millionenregen für Udokhai?

Damit ist er einer der teuersten Zugänge der Augsburger Geschichte. Würde der FCA eine Ablösesumme in Höhe von Udokhais aktuellem Marktwert bei „Transfermarkt.de“ (sieben Millionen Euro) verlangen, würde er auch zu den teuersten Abgängen der Fuggerstädtern gehören. Dem „Kicker“ zufolge ist der Dauerbrenner beim Klub weiterhin fest eingeplant. Unabhängig von dessen Zukunft möchte der FC Augsburg seine Defensive verstärken.

FCA-Trainer Jess Thorup stehen fünf Verteidiger zur Verfügung. Noch vor einem möglichen Abgang von Udokhai soll nachgelegt werden. Ex-Bundestrainer Joachim Löw berief Udokhai im November 2020 sogar für drei Länderspiele. Gegen Tschechien (1:0), die Ukraine (3:1) und Spanien (0:6) kam er allerdings nicht zu seinem Nationalmannschaftsdebüt.





Meine Mannschaft ist fünfzehn- oder sechzehn Mal ins Abseits gerannt. Das haben wir auch die ganze Woche geübt.

— Manfred Krafft