Vertrag bis 2026: Marco Rose bleibt Trainer von RB Leipzig

von Jean-Pascal Ostermeier | sid13:31 Uhr | 19.06.2024
Vertrag bis 2026: Marco Rose bleibt Trainer von RB Leipzig
Foto: AFP/SID/INA FASSBENDER

Fußball-Bundesligist RB Leipzig hat auf der Trainerposition für Planungssicherheit gesorgt und den Vertrag mit Chefcoach Marco Rose vorzeitig um ein Jahr verlängert. Der gebürtige Leipziger, der die Sachsen seit September 2022 betreut, unterschrieb einen neuen Kontrakt bis Sommer 2026. 

Marco Rose
AbwehrDeutschland
Zum Profil

Person
Alter
47
Größe
1,87
Gewicht
83
Fuß
L
Daten
Spiele
231
Tore
7
Vorlagen
3
Karten
3331

"Ich freue mich, dass wir zusammen weitermachen. Ich komme von hier und fühle mich wohl in der Stadt und der Region", sagte Rose: "Der Verein, arbeitet im Hintergrund daran, dass wir wieder eine schlagkräftige Truppe aufstellen. Wir spüren, dass noch mehr geht und wir auch immer mehr wollen. Wir sind ambitioniert, wir bleiben ambitioniert und schauen gemeinsam nach vorne."

Rose hat mit RB im Vorjahr den DFB-Pokal sowie den deutschen Supercup gewonnen. In der abgelaufenen Bundesliga-Saison qualifizierte sich Leipzig erneut für die Champions League.

"Über allem steht für uns der sportliche Erfolg und unsere gemeinsamen Ambitionen", sagte Sportdirektor Rouven Schröder: "Daher war beiden Seiten sehr schnell klar, den erfolgreichen Weg fortsetzen zu wollen und dementsprechend professionell und zugleich zielgerichtet verliefen die Verhandlungen der letzten Tage. Zu diesem Zeitpunkt Klarheit in der Trainerfrage zu haben, hilft uns auch im Hinblick auf andere, wichtige Personalien."

Rose holte mit Leipzig in 86 Pflichtspielen 53 Siege. Mit einem Punkteschnitt von 2,01 weist er den besten Punkteschnitt aller Bundesliga-Trainer von RB auf. 

(sid)




Neun Punkte ist doch Durchmogeln.

— Felix Magath nach dem dritten Sieg im dritten Spiel zu seiner Aussage vor Saisonbeginn, dass sich sein Team nach der komplizierten Saison-Vorbereitung zunächst durchmogeln müsse