Wunschziele ausgemacht: Weghorst steht bereits vor Winter-Abschied

von philipp.meierjohann09:14 Uhr | 15.12.2021
Wunschziele ausgemacht: Weghorst steht bereits vor Winter-Abschied
Foto: Foto: Alex Grimm/Getty Images

Die sportliche Krise des VfL Wolfsburg hält weiter an. Mit der gestrigen Niederlagen gegen den 1. FC Köln (2:3) ist der VfL nun seit sieben Pflichtspielen ohne Sieg, wovon man sogar die letzten sechs Spiele verloren hatte. Durch die unrühmliche Serie droht man die internationalen Startplätze aus den Augen zu verlieren. Bereits jetzt hat man vier Punkte Rückstand auf Platz sechs. Dadruch wird es auch schwieriger, die Top-Stars zu halten.

Beide Seiten forcieren den Wechsel

Mittelstürmer Wout Weghorst wird bereits seit circa anderthalb Jahren mit einem Abschied aus Niedersachsen in Verbindung gebracht. In Wolfsburg konnte der Niederländer seinen Marktwert ordentlich steigern. Im Sommer 2018 war er aus Alkmaar nach Deutschland gekommen. In bisher 114 Ligaspielen traf er 59-mal und legte 20 weitere Treffer auf. Den Marktwert taxiert „transfermarkt“ aktuell auf 30 Millionen Euro. Der 29-Jährige ist noch bis Sommer 2023 an den VfL gebunden.

Vor einem Jahr soll ein Transfer zu den Tottenham Hotspurs knapp gescheitert sein. In diesem Winter könnte sich das ändern, allerdings mit möglicherweise einem anderen  Ziel. Laut der „Sport Bild“ lotet der Stürmer momentan die Möglichkeit eines Wintertransfers aus. Bevorzugtes Ziel soll entweder die italienische oder die englische Liga sein. Auch von Vereinsseite soll es Bestrebungen geben, den Top-Stürmer freizugeben. Spekuliert wird dabei über eine Ablöse von lediglich 20 Millionen Euro.

Das könnte daran liegen, dass Weghorst längst nicht mehr der unumstrittene Held in Wolfsburg ist. Intern soll es einige Streitigkeiten geben, eine Verlängerung des Vertrags ist kein Thema mehr. Aber mit sechs Ligatreffern aus 14 Spielen ist der Niederländer, mit Lukas Nmecha gemeinsam, erneut der erfolgreichste Knipser des Bundesligisten. Ein Abgang des großgewachsenen Angreifers würde definitiv eine große Lücke hinterlassen.





Ich war extra in der Bibliothek und habe das Buch gesucht: 'Wie schlägt man den FC Bayern?' Ich habe es nicht gefunden.

— Pal Dardai