18.765 Euro Geldstrafe für St. Pauli

von Jean-Pascal Ostermeier | sid13:40 Uhr | 14.12.2021
Die Fans zündeten rund um das Spiel mehrmals Pyrotechnik
Foto: FIRO/SID

Zweitligist FC St. Pauli ist wegen eines unsportlichen Verhaltens seiner Fans vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit einer Geldstrafe in Höhe von 18.765 Euro belegt worden. Das teilte der DFB am Dienstag mit. Bis zu 6255 Euro können davon für infrastrukturelle, sicherheitstechnische oder gewaltpräventive Maßnahmen verwendet werden.

Vor und während der Partie gegen Hansa Rostock am 24. Oktober 2021 hatten Fans des Zweitliga-Tabellenführers mehrmals pyrotechnische Gegenstände gezündet. Das DFB-Sportgericht gewährte im Hinblick auf die finanziellen Einbußen durch verringerte Zuschauerkapazitäten einen Nachlass von 25 Prozent auf die Geldstrafe.

(sid)



Wenn wir alle Spiele gewinnen, können wir Weltmeister werden.

— Horst Hrubesch, Deutschland, vor der WM 1982 in Spanien.