HSV-Sportvorstand Boldt glaubt an den Aufstieg: "Sehen einen unglaublich großen Willen"

von Jean-Pascal Ostermeier | sid18:50 Uhr | 15.04.2021
Jonas Boldt blickt optimistisch auf den Aufstiegskampf
Foto: FIRO/SID

Jonas Boldt, Sportvorstand des Fußball-Zweitligisten Hamburger SV, sieht den langjährigen Bundesligisten trotz zuletzt schwachen Leistungen für den Aufstiegskampf gerüstet. "Wir sehen einen unglaublich großen Willen", sagte der 39-Jährige bei Sky Sport News: "Im letzten Jahr hatten wir noch einige Schwächen, insbesondere bei langen Bällen. Das ist in dieser Saison nicht mehr so."

Im Vergleich zur vergangenen Saison, die der Nordklub auf dem vierten Rang abgeschlossen hatte, spiele die Mannschaft "mutiger" und "zielorientierter", betonte Boldt. Doch bei nur noch sechs Spieltagen vor Saisonende werde "der Kopf eine immer größere Rolle spielen. Bisher ist es aber in der Art und Weise, auch im Vergleich zum Vorjahr, ein deutlicher Unterschied."

Die Niederlage gegen Darmstadt 98 am letzten Spieltag "war sehr ärgerlich und nicht geplant", erklärte Boldt. Dennoch gehöre es "zum Sport dazu, dass dann Worte wie 'Dämpfer' oder 'Rückschlag' größer gemalt werden." Trotzdem dürfe das Team "auf keinen Fall nachlassen."

(sid)



Jetzt wird in München ein Schuldiger gesucht. Der FC Bayern hat ja kürzlich sogar Dr. Müller-Wohlfahrt weggeekelt. Und wer nicht mal vor Dr. Müller-Wohlfahrt halt macht, der entlässt nach so einer Pleite wohl auch den Wettergott, den Zeugwart und den Elfmeterpunkt.

— Ansgar Brinkmann über Bayern Münchens denkwürdiges Pokal-,,Aus" im Halbfinale 2015 gegen Dortmund - mit vier verschossenen Elfmetern.