Kiels Schneekloth: Fußball ist "weniger Schampus und Kaviar, sondern mehr Bier und Bratwurst"

von Jean-Pascal Ostermeier | sid13:52 Uhr | 29.03.2021
Kiel will bodenständig, nahbar und verständlich bleiben
Foto: FIRO/SID

Steffen Schneekloth, Präsident des Zweitligisten Holstein Kiel, hat die zunehmende Kommerzialisierung im Fußball kritisiert. "Für mich ist Fußball weniger Schampus und Kaviar, sondern mehr Bier und Bratwurst", sagte Schneekloth im Sponsors-Interview: "Er muss bodenständig, nahbar und verständlich bleiben."

Die Klubs dürften "nicht immer nur nach weiteren Möglichkeiten der Umsatzmaximierung suchen", sondern sich auch "darum kümmern, was den Fußball im Kern ausmacht", sagte Schneekloth, der im Präsidium der Deutschen Fußball Liga (DFL) sowie im Vorstand des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) sitzt.

Angesichts der wirtschaftlichen Folgen durch die Coronakrise sowie der geringeren Medien-Erlöse ab der Saison 2021/22 forderte Schneekloth die Profi-Vereine in Deutschland zum Handeln auf. "Es muss künftig am größten Kostenpunkt der Budgets der Klubs eingespart und die Entwicklung der vergangenen Jahre korrigiert werden. Das sind zweifelsohne die Personalkosten für die Spieler", sagte er: "Wenn das nicht passiert, funktioniert der Betrieb Fußball in der Bundesliga, in der 2. Liga und auch in der 3. Liga irgendwann nicht mehr."

(sid)



Also meine Herrn, meine Herrn, ich habe keine, keine Lust, mich dauernd, dauernd zu, zu wiederholen. Medientheater wird's immer geben!

— Otto Rehhagel