Pleite gegen den Ex: Brenzlige Lage für Grammozis auf Schalke

von Jean-Pascal Ostermeier | sid15:30 Uhr | 07.11.2021
Darmstadt triumphiert gegen Schalke
Foto: FIRO/SID

Ausgerechnet sein Ex-Klub Darmstadt 98 hat Trainer Dimitrios Grammozis in eine äußerst brenzlige Lage bei Schalke 04 gebracht. Die Königsblauen verloren am 13. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga trotz einer Führung 2:4 (1:2) gegen die Lilien und verpassten durch die dritte Pflichtspiel-Niederlage in Folge die Rückkehr auf den dritten Platz.

Phillip Tietz (11./63.) mit seinem vierten Saison-Doppelpack sowie Mathias Honsak (23.) und Benjamin Goller (89.) trafen für die seit fünf Partien unbesiegten Hessen, die in der Tabelle an Schalke vorbeigezogen sind. Ein Eigentor der Gäste durch Luca Pfeiffer (8.) und ein Treffer von Marvin Pieringer (88.) reichten dem Bundesliga-Absteiger nicht. Der Druck auf Grammozis nimmt nach der Niederlage weiter zu.

"Kritik und Druck ist immer da auf Schalke. Das kenne ich schon", hatte der Coach vor dem Anpfiff bei Sky gesagt. Das Pokal-Aus beim Drittligisten 1860 München und die Last-Minute-Pleite beim 1. FC Heidenheim hatten die etwas abgeflaute Diskussion um Grammozis zuletzt wieder verschärft.

Grammozis hatte Anfang März übernommen. Als fünfter Trainer der Katastrophensaison konnte er den Abstieg auch nicht mehr verhindern.

Vor 51.327 Zuschauern ließen sich die Darmstädter vom frühen Rückstand nichts aus dem Konzept bringen und drehten das Ergebnis zügig. Zu Beginn des zweiten Durchgangs waren die Schalker um den Ausgleich bemüht, große Chancen konnten sich die Gastgeber aber nicht erarbeiten. Ganz anders die Hessen: Tietz schloss einen Konter stark ab.

Schalke-Stürmer Simon Terodde traf trotz einer guten Möglichkeit in der 68. Minute erneut nicht und muss sich weiter Platz eins in der Rekordtorschützenliste mit Dieter Schatzschneider teilen. Schatzschneider verfolgte Teroddes vergebliche Jagd nach dessen 154. Zweitligator im Stadion.




Ich bin sicher, der deutschen Mannschaft wird nichts passieren.

— Berti Vogts zum Thema ,,Folter" im WM-Gastgeberland Argentinien, 1978.