FCM, FCK und Co.: Wer steigt 2022 in die 2. Liga auf?

von Carsten Germann17:00 Uhr | 02.01.2022
Foto: Imago

Fussballdaten.de stellt die Frage, die die 3. Liga bewegt: Wer steigt eigentlich auf? Wie sind die Aufstiegschancen der Klubs in der 3. Liga für den Aufstieg in die 2. Bundesliga nach der Hinrunde? Die Wahrscheinlichkeiten basieren auf der Einschätzung der Bookies. Stand der Daten: 21. Dezember 2021.

Anders als in der 2. Liga (Fussballdaten.de berichtete) gibt es in der dritten deutschen Profiliga einen eindeutigen Favoriten: Den 1. FC Magdeburg. Der Tabellenführer, der mit acht Punkten vor dem dritten Platz und zehn Zählern vor Rang vier steht, hat die Aufstiegschance von satten 89 Prozent.

Autsch! Waldhof mit höheren Chancen als der FCK…

Damit liegt der FCM weit vor dem zweiten, favorisierten Team, Ex-Bundesligist SV Waldhof Mannheim. Die „Waldhof-Buben“ haben mit 40 Prozent Aufstiegschance eine noch größere Möglichkeit, erstmals seit 1997 wieder in die 2. Liga einzuziehen als der 2018 abgestiegene, große Südwest-Rivale 1. FC Kaiserslautern. Der FCK, der sich von Rang 16 Anfang September 2021 bis auf Sechs vorgearbeitet hat, kommt auf 33 Prozent Aufstiegs-Wahrscheinlichkeit. Wer die fußballverrückte Pfalz kennt, weiß, dass dieser Wert noch mehr Ansporn sein dürfte. Faktisch spricht die Stärke der Lauterer in den Südwest-Derbys für eine Zweitliga-Rückkehr. Und die Konstanz: Lautern verlor keines der letzten sechs Drittliga-Spiele.

Für die beiden niedersächsischen Klubs Eintracht Braunschweig und VfL Osnabrück liegen die Aufstiegswahrscheinlichkeiten bei 28 bzw. 26 Prozent – die beiden Absteiger wollen auf direktem Weg zurück in die 2. Liga.

Selbst der 10. der Tabelle hat noch Chancen

Aufstiegschancen werden aber noch einem Klub aus dem Südwesten zugerechnet, dem 1. FC Saarbrücken. Schaffen die Saarländer, die zuletzt vor 16 Jahren in der 2. Bundesliga spielten, im zweiten Jahr in der 3. Liga den Aufstieg? Die Bookies sehen dafür eine Chance von 17 Prozent. Mehr noch als bei Altmeister 1869 München, dessen Chancen auf Rückkehr ins „Unterhaus“ nach dem Sturz in die viertklassige Regionalliga Bayern 2017 auf 14 Prozent geschätzt werden. „Die Löwen“ stehen mit 29 Punkten nur auf Rang zehn, sie gewannen aber vier der letzten sechs Spiele. Damit liegen sie in Sachen Aufstiegswahrscheinlichkeit noch vor dem Tabellenachten vom SV Wehen Wiesbaden (11 Prozent). 



Ich bin ein Typ, der immer versucht, die anderen mitzureißen. Auch im Training. Und das kann ausarten.

— Oliver Kahn nach seinem letzten Heimspiel für den KSC.