Arsenal nicht zu stoppen

von Günther Jakobsen22:17 Uhr | 28.09.2002

Auch von den so glänzend gestarteten Leeds United-Kickern ließ sich das derzeitige Ausnahmeteam von Arsenal London nicht aufhalten. Einzig der FC Liverpool konnte dank des Owen-Festivals bei Manchester City noch halbwegs mithalten. Middlesbrough und ManU liegen schon sechs Punkte zurück.

Mit dem 4:1-Erfolg bei Leeds United konnte Arsenal London außerdem den 70 Jahre alten Rekord von Chesterfield aus den frühen Dreißiger Jahren brechen, die einst 46 Spiele in Folge mindestens ein Tor erzielten. Arsenal erreichte in Leeds Nr. 47. Die Torschützen für Arsenal waren: Kanu (9. u. 86.), Toure (20.) und natürlich Thierry Henry (47.). Der Australier Kewell traf in der 84. Minute für Leeds.

Zu einem Michael Owen-Festival artete der Auftritt des Tabellenzweiten FC Liverpool bei Manchester City aus. Der in dieser Saison bislang so glücklose Nationalstürmer schoss alle drei Treffer dieser einseitigen Begegnung (4., 64. u. 89.): Das 1:0 per Linksschuss aus sechs Metern, Tor zwei mit rechts aus 18 Metern und den dritten Treffer aus aus zentraler Position mit rechts aus ähnlicher Entfernung wie Tor zwei.

Nach ebenfalls recht gutem Start in die aktuelle Spielzeit scheint Tottenham Hotspur momentan etwas die Luft auszugehen. Gegen den überraschend stabil auftretenden FC Middlesbrough gab es eine glatte 0:3-Heimniederlage. Maccarone (33.), Njitap Geremi (55.) und Job (58.) holten mit ihren Toren die wichtigen Punkte vom Christian Ziege-Club.

Auch gegen Charlton Athletic kam Manchester United nur mühsam ins Spiel und lag durch ein Tor von Jensen (43.) zurück. Doch der wiedergenesene Scholes (54.), der Waliser Giggs (83.) und Goalgetter Ruud van Nistelrooy (90.) sicherten noch einen vorzeigbaren 3:1-Erfolg beim nunmehr Tabellenvorletzten.

Nach dem bisherigen Saisonverlauf musste man die 2:3-Heimniederlage von Chelsea London im Derby gegen den mies gestarteten Tabellenletzten West Ham United schon als sensationell bezeichnen - trotz der eigenen "Derby-Gesetze". Die Torfolge: 1:0 für Chelsea durch eine Elfer von Hasselbaink (21.); 1:1 Defoe (40.); 1:2 Di Canio (48.); 2:2 Zola (74., mit seinem fünften Saisontor); 2:3 wieder Di Canio (84.). Trotzdem blieb West Ham Letzter.

Die Daten der Premier League



Wir machen viele elementare Fehler. Manchmal musst du bei einigen Spielern beim Urschleim anfangen, und so viel Zeit hast du gar nicht, aus manchen Spielern noch bundesligataugliche Männer zu machen.

— Eduard Geyer