Außer Chelsea patzten die Verfolger der Reds

von Günther Jakobsen16:44 Uhr | 30.10.2002

Weil Arsenal London nach zuvor 30 Spielen ohne Premiership-Niederlage die letzten beiden Spiele mit 1:2 verlor, konnte sich der FC Liverpool einen Vier-Punkte-Vorsprung herausarbeiten. Auf Platz drei rutschte derweil Chelsea und überholte Tottenham, ManU und Middlesbrough, die allesamt Punktverluste erlitten und bereits acht Zähler Rückstand auf Liverpool verkraften mussten.

Tabellenführer FC Liverpool hatte gegen Verfolger Tottenham Hotspur einen schweren Stand. Erst vier Minuten vor dem Abpfiff gelang Michael Owen per Foulelfmeter (er war selbst gefoult worden) der Siegtreffer zum mühsamen 2:1-Erfolg. Zuvor hatten die gut 44.000 Besucher an der Anfield Road die Treffer von Liverpools Danny Murphy (72.) und Tottenhams Dean Richards (82.) gesehen. Während Dietmar Hamann und Steffen Freund durchspielten, musste Christian Ziege weiterhin verletzt aussetzen.

Ihren derzeit guten Lauf bestätigten die Blackburn Rovers auch während ihres Auftritts bei Arsenal London und siegten überraschend mit 2:1 Toren. Ein für den geplagten Keeper Seaman unhaltbares Eigentor von Ersatzmann Edu brachte die Gäste bereits in der 6. Minute in Führung. Edu gelang zwar auch auf der anderen Seite ein Tor (45.) und glich aus, doch den entscheidenden Treffer erzielte Blackburns Neuzugang von ManU, Dwight Yorke, in der 51. Minute. Innerhalb einer Woche war dies die dritte 1:2-Niederlage für Arsenal (inkl. des CL-Spiels gegen Auxerre). Garry Flitcroft von den Rovers sah in der 79. Minute Gelb-Rot.

Lange Zeit war Diego Forlan, uruguayische Neuerwerbung von Manchester United, als Fehleinkauf eingeschätzt worden. Gegen die ansonsten auswärtsschwachen Kicker von Aston Villa traf der Angreifer immerhin zum Ausgleich in der 77. Minute und sicherte seinem Team einen Punkt. Olof Mellberg hatte Aston Villa (Thomas Hitzlsperger durfte endlich einmal wieder sechs Minuten spielen) in der 35. Minute in Führung geschossen.

Chelsea London machte durch seinen 2:0-Sieg gegen Aufsteiger und Kellerkind West Bromwich Albion den Sprung von Platz sechs auf drei. Knapp 41.000 Zuschauer an der Stamford Bridge sahen die Tore von Jimmy Floyd Hasselbaink (30.) und Ex-Nationalverteidiger Graeme Le Saux (55.).

Die Daten der Premier League



Manche Spiele gewinnt man, manche verliert man und manche gehen unentschieden aus.

— Michel Platini