Klopp spricht über fehlenden Handschlag mit Simeone

von Marcel Breuer | dpa07:29 Uhr | 04.11.2021
Liverpools Trainer Jürgen Klopp steht am Spielfeldrand. (Archivbild). Foto: Jon Super/AP/dpa
Foto: Jon Super

Kein Handschlag mit Diego Simeone? Kein Problem. Zumindest nicht für Liverpools Trainer Jürgen Klopp.

«Ich weiß, Diego mag diese Sachen nicht und ich bin selbst nicht der größte Händeschüttler und möchte Leuten nicht auf die Nerven gehen mit meinem Händeschütteln», sagte Klopp nach dem 2:0 in der Champions League gegen Atletico Madrid am Mittwochabend. «Er mag es nicht und ich bin nicht rüber gegangen, aber das ändert nichts an meinem Respekt für ihn und die Arbeit, die er macht.»

Argentinier mag Handschlag-Brauch nicht

Nach dem 3:2 im Hinspiel vor zwei Wochen hatte Klopp noch vergeblich versucht - wie nach Fußballspielen üblich - Simeone die Hand zu geben. Vor der Partie an der Anfield Road hatte der Argentinier erklärt, er möge den Brauch nicht, weil es unaufrichtig sei in den Emotionen unmittelbar nach dem Schlusspfiff.

Liverpool verbuchte den vierten Sieg im vierten Gruppenspiel und ist als Sieger der Gruppe B bereits fürs Achtelfinale qualifiziert. Atletico steht vor den beiden ausstehenden Begegnungen mit vier Punkten auf Rang drei zwischen dem FC Porto (5 Punkte) und dem AC Mailand (1).

© dpa-infocom, dpa:211104-99-858982/2

(dpa)



Ich denke, dass wir in unserem Team ein offenes Verhältnis haben.

— Bundestrainer Erich Ribbeck beim Testspiel gegen Tschechien (3:2), Juni 2000.