Das Wechselspiel an der Spitze setzte sich fort

von Günther Jakobsen11:04 Uhr | 07.12.2002

Imponierend meldete sich Nizza gegen Mitaufsteiger Ajaccio zurück und tauschte mit Meister Lyon (0:2 in Paris) die Plätze. Erstaunlich auch der gute Lauf von Guingamp. Aktuell wurde das gerade wieder aufstrebende Team aus Nantes ausgebremst. Insgesamt blieben die Mannschaften an der Spitze weiterhin äußerst eng zusammen.

Eindeutig behielt OGC Nizza vor eigenem Publikum im Municipal du Ray gegen Ajaccio AC die Oberhand. Vor 15.000 Zuschauern erzielten Pereira da Silva Everson (25.), Serge Ayeli (35.) und Kaba Diawara (82.) die Treffer zum nie gefährdeten 3:0-Erfolg. Während das Team von Gernot Rohr an die Spitze zurückkehrte, rutschte Ajaccio erstmals in dieser Saison auf einen der Abstiegsplätze.

Nach einigen enttäuschenden Auftritten in den letzten Wochen, zeigte sich Paris St. Germain gegen Olympique Lyon vor 44.000 Besuchern im Prinzenpark auf die Minute fit. Durch Treffer von Gabriel Heinze (37.) und Talal El Karkouri (52.) gelang ein überzeugender 2:0-Erfolg und die Rückkehr in die Spitzengruppe.

Nach den Siegen gegen Bastia, Sochaux und Lens feierte EA Guingamp gegen den FC Nantes bereits seinen vierten Dreier in Folge. 18.000 Zuschauer im Stade municipal de Roudourou sahen die beiden Tore von Didier Drogba (66.) und Hakim Saki (90.) zum 2:0-Erfolg - dem insgesamt sechsten Spiel hintereinander ohne Niederlage. Der Lohn für Guingamp: Platz drei.

Einen enttäuschenden Saisonverlauf musste man bisher beim OSC Lille verzeichnen. Das letztjährige Champions League-Mitglied kam auch gegen AJ Auxerre nicht über ein 2:2-Remis hinaus. Durch Vladimir Mantchev (3.) und ein Eigentor von Jean-Sebastien Jaures (25.) führte Lille zwar früh mit 2:0, doch die Gäste schlugen durch ihr knapp 21-jähriges Sturm-Talent Djibril Cisse in der 26. und 72. Minute vor 13.000 Besuchern im Stade Grimonprez-Jooris zurück und blieben im engsten Verfolgerfeld von Spitzenreiter Nizza.

In einem weiteren Verfolgerduell setzte sich das zuletzt etwas schwächelnde Team von Olympique Marseille vor der imposanten Kulisse von 55.000 Zuschauern im Stade Vélodrome durch einen Treffer von Fernandao in der 38. Minute mit 1:0 gegen den FC Sochaux durch. Platz fünf, zwei Punkte hinter Spitzenreiter Nizza, konnte somit verteidigt werden, während die Gäste vom sechsten auf den achten Rang zurückfielen.

Die Daten der Ligue 1



Das Team ist an einem Punkt angekommen, wo man sich sagt: Diesen Trotteln da draußen zeigen wir es jetzt!

— Alfred Tatar.