Bundesliga - News

Die Einzelkritiken zum Finale

von Günther Jakobsen22:34 Uhr | 30.06.2002

Ein effektiver Ronaldo und ein großartiger Kleberson auf brasilianischer, sowie Bernd Schneider und Torsten Frings auf deutscher Seite waren die herausragenden Akteure eines großartigen Endspiels. Warum Kahn und Rivaldo nur bedingt dazugehörten, haben wir nachfolgend zusammengefasst.

Die Einzelkritiken:

Marcos
Rettete in seiner besten Szene mit toller Parade gegen einen Neuville-Freistoß, den er an den Pfosten lenkte. Auch sonst in jeder Prüfung sicher, auch im Herauslaufen. (Note 2)

Oliver Kahn
Vor seinem Patzer zum 0:1 machte er einige Hochkaräter der Brasilianer zunichte. Beim zweiten Tor ohne Chance. Nur der überflüssige "Heiligenschein" des "Titanen" ist weg. (2-3)

Lucio
Ohne Fehl und Tadel. Seine stärkste WM-Partie. Über seine Seite kam von den Deutschen (Bode) kaum Gefahr. Stark auch seine mittelfeldübergreifenden Spurts mit dem Ball und sein Kopfballspiel. (2+)

Thomas Linke
Außer vor dem 1:0 sah man von Gegenspieler Rivaldo kaum etwas. Bester Zweikämpfer in der deutschen Abwehr und kaum Fehlpässe. Offensiv glücklos. (2-)

Edmilson
Rettete mehrmals in höchster Not vor den deutschen Angreifern. Trotz Verletzung auch stark im Kopfball und in der Organisation der Defensive. Nach vorne kaum tätig. (2-)

Carsten Ramelow
Steigerte sich nochmals gegenüber der Südkorea-Partie. Gutes Stellungsspiel, viel Aufbauarbeit und geschickt bei Kopfbällen und in Zweikämpfen. Nur die Zuspiele in die Spitze kamen zu ungenau. (2)

Roque Junior
Achillesverse der brasilianischen Abwehr. Wurde immer wieder von Neuville, Schneider oder Frings überspielt, allerdings auch öfter von Roberto Carlos alleingelassen. (4)

Christoph Metzelder
Wieder eine starke Abwehrarbeit, ohne aber herauszuragen. Im Spiel nach vorne ohne Fortune. Hatte schon auffälligere Auftritte bei dieser WM. (3)

Cafu
Der Kapitän spielte defensiv solide, war offensiv jedoch nahezu wirkungslos, weil er kaum an Bode vorbeikam. Auch als Anspielposition im Mittelfeld nur Durchschnitt. (3-)

Torsten Frings
Wird immer stärker. Defensiv wie offensiv eine starke Partie. Einzig auf seine Zuspiele in die Spitze wurde zuwenig eingegangen. Einer der stärksten Deutschen. (2+)

Kleberson
Neben Ronaldo und Bernd Schneider bester Mann auf dem Platz. War überall zu finden, technisch brillant und ungeheuer fleißig als Schaltzentrale. Weltklasse. (1)

Jens Jeremies
War lange Zeit kaum im Spiel, also unauffällig. Dabei zwar gewohnt zweikampfstark, aber wenig kreativ und anspielbar im Aufbauspiel. Glücklos auch bei seinen Fernschüssen. Steigerte sich im Spielverlauf etwas. (3-4)

Gilberto Silva
Erstklassiger "Staubsauger" vor der Dreierkette. Technisch stark und in Eins-zu-eins-Situationen unüberwindlich. Offensiv jedoch ohne Impulse. (2-)

Dietmar Hamann
Bis zu seinem Ballverlust zum 0:1 bester Deutscher. Stratege, Kämpfer, Ankurbler. Doch das eine Mal unachtsam und danach machte er sich etwas rar. (2-)

Roberto Carlos
Kaum geglückte Offensivaktionen, weil ihn Frings dabei abmeldete. Auch in der Defensive oft unpässlich und zweiter Sieger. Konnte sich gegen die starke rechte Flanke der Deutschen nicht behaupten. (4)

Marco Bode
Unterband die Vorwärtsaktionen Cafus mit hoher Laufbereitschaft und starkem Stellungsspiel. Auch in den Zweikämpfen und Kopfballduellen gut. Ging es nach vorne, unterliefen ihm jedoch immer wieder Stockfehler. (3-)

Ronaldinho
Zwei Zuckerpässe auf Ronaldo in Hälfte eins und ab und zu ein guter Antritt. Auch als Ballverteiler solide. An seinen Fähigkeiten gemessen allerdings insgesamt enttäuschend, da er viele Zweikämpfe gegen Hamann und Jeremies verlor und als Spielgestalter klar im Schatten von Kleberson stand. (3+)

Bernd Schneider
Wie Kleberson die wichtigste Anspielperson. Technisch herausragend, läuferisch unübertroffen, doch die entscheidenden Pässe auf die Spitzen fehlten. Davon abgesehen, Weltklasse. (1-)

Ronaldo
Vier starke Aktionen vor Kahn = zwei Tore. Effektiv vor dem Tor, oft auf den Flügeln anspielbar. Dazwischen allerdings auch große Pausen. Matchwinner dürfen das. Also: Weltklasse. (1)

Oliver Neuville
Was für ein 30-Meter-Freistoß (Pfosten). Was für eine Laufbereitschaft. Trickreich, schnell, anspielbar. Nur im Abschluss glücklos oder überhastet. (2+)

Rivaldo
Hatte im Prinzip nur zwei gute Aktionen - vor dem 1:0 und vor dem 2:0. Ansonsten war er abgemeldet. Wirkungslos auch wenn er sich ins Mittelfeld zurückfallen ließ. (3-4)

Miroslav Klose
Das war nicht sein Tag. Stand zumeist ungünstig zum Ball und hatte auch in den Zweikämpfen kein Glück. Immer aktiv, aber durch die frühe Gelbe Karte scheinbar verunsichert. Ohne echte Torchance. (5)

Die Einwechselspieler
Juninho und Denilson (Brasilien), sowie Bierhoff, Asamoah und Ziege (Deutschland) waren für eine Bewertung zu kurz in der Partie.



Wenn wir alle Spiele gewinnen, können wir Weltmeister werden.

— Horst Hrubesch, Deutschland, vor der WM 1982 in Spanien.