Leicester erstmals seit 1969 im FA-Cup-Finale

von Jean-Pascal Ostermeier | sid22:02 Uhr | 18.04.2021
Kelechi Iheanacho schießt Leicester ins FA-Cup-Finale
Foto: SID

Leicester City hat erstmals seit 1969 das Endspiel um den englischen FA Cup erreicht. Der Meister von 2016 gewann das Halbfinale gegen den Ligakonkurrenten FC Southampton mit Trainer Ralph Hasenhüttl 1:0 (0:0). Das Tor des Tages vor 4000 Fans im Wembley-Stadion schoss Kelechi Iheanacho (55.).

Gegner im Endspiel am 15. Mai ist der FC Chelsea mit Teammanager Thomas Tuchel, der am Samstag 1:0 (0:0) gegen den designierten englischen Fußball-Meister Manchester City gewonnen hatte. Beim Finale sollen sogar 21.000 Zuschauerinnen und Zuschauer zugelassen werden.

Leicester hat alle bisherigen FA-Cup-Finals der Klubgeschichte (1949, 1961, 1963 und 1969) verloren.

(sid)



Rüssmann würde sogar in Afrika erfolgreich Wärmflaschen verkaufen.

— Max Merkel über Gladbach-Manager Rolf ,,Rolli" Rüßmann (1950 - 2009).