Wanderers küren sich nachträglich zum «wahren Champion 2019»

von Marcel Breuer | dpa13:10 Uhr | 20.04.2021
Die Wolverhampton Wanderers waren 2019 Tabellensiebter hinter den «Big Six» der Premier League, den Mitinitiatoren der Super League. Foto: Glyn Kirk/PA Wire/dpa
Foto: Glyn Kirk

Nachträglich hat sich der englische Fußball-Erstligist Wolverhampton Wanderers zum Sieger der Premier-League-Saison 2018/19 gekürt - als scherzhafter Verweis auf die Pläne der sechs Topclubs für eine Super League.

«Es ist vermutlich zu spät für eine Parade», schrieb der Club bei Twitter - und verwies auf die veränderten Angaben zum Account. Dort steht nun: «Premier-League-Meister 2018/19.» Der Tweet wurde innerhalb einer Stunde tausende Male geteilt und erhielt mehr als 27 500 Likes.

Die «Wolves» hatten die Spielzeit als Tabellensiebter beendet - hinter Meister Manchester City sowie den Topclubs FC Liverpool, FC Chelsea, Tottenham Hotspur, FC Arsenal und Manchester United. Diesen «Big Six» droht wegen ihrer Teilnahme an der umstrittenen Super League der Rauswurf aus der Premier League. Damit ist aus Sicht der «Wolves» klar, dass sie der wahre Champion 2019 sind. Dieser Zählung zufolge ist es der vierte Meistertitel und der erste seit 1959. Derzeit steht der Club nur auf Tabellenplatz zwölf.

© dpa-infocom, dpa:210420-99-276396/2

(dpa)



Für Barcelona zu spielen heißt, dass du die Möglichkeit auf eine brillante Karriere hast. Bei Real Madrid zu spielen heißt, dass du ganz oben bist.

— Luis Figo, Wanderer zwischen den ,,Clasico"-Klubs FC Barcelona und Real Madrid.