You‘ ll never win too late – FC Liverpool und Klopp auch Meister der Nachspielzeit

von Carsten Germann18:00 Uhr | 16.12.2021
Foto: Imago

Gibt es am Donnerstagabend gegen Newcastle United in der Premier League wieder Last-Minute-Jubel für den FC Liverpool und Trainer Jürgen Klopp (54)? Die „Reds“, von ihrem deutschen Coach gern als „Mentalitäts-Monster“ bezeichnet, sind in der Nachspielzeit stets hellwach – und haben gegen die „Magpies“ weitere Bestwerte vor Augen.

Motto: You’ll never win too late! Der FC Liverpool ist der Meister der „Stoppage Time“, der Nachspielzeit in der englischen Premier League. Seit 2015 bzw. seit der Ankunft des „Normal One“ in England. Seitdem gehen in bzw. mit Liverpool offenbar auch die Stadionuhren anders…

13 Tore kurz vor Schluss

Kein Zweifel: Klopp wirkt. Kein anderes Team hat seit 2015 in der englischen Top-Liga ab der 90. Minute mehr Treffer erzielt als der 19-fache englische Fußballmeister (zuletzt 2020). 13 Tore gelangen den „Reds“ unter der Regie von Jürgen Klopp in der allerletzten Spielphase. Allein in dieser Saison ließ Divock Origi, Torschütze zum Champions-League-Erfolg 2019 in Madrid gegen Tottenham, die Anhänger des Klubs von der Merseyside in der vierten Minute der Nachspielzeit jubeln – 1:0 bei den Wolverhampton Wanderers und wieder oben dabei! Der frühere Hoffenheim-Profi Roberto Fimino machte beim 5:0 beim FC Watford in der Nachspielzeit das Ergebnis perfekt.

2.000. Sieg für Liverpool ever?

Gegen Newcastle warten weitere, historische Werte auf den FC Liverpool. Es könnte der 2.000. Sieg für den LFC in der ersten englischen Liga werden. Mit einem Erfolg würde Liverpool zudem eine mehr als 60 Jahre alte Rekordmarke von 1957/58 übertrumpfen: Nämlich 31 Spiele Wettbewerb übergreifend mit mindestens einem eigenen Tor. Mohamed Salah kann mit einem Tor oder einer Vorlage zum englischen Publikumsliebling Jamie Vardy (34 / Leicester City) aufschließen. Der ehemalige Nationalspieler der „Three Lions“ war in 15 aufeinanderfolgenden Premier-League-Spielen stets an einem Tor beteiligt.

 



Zeigen Sie im Fernsehen jeden Tag Andy Möller, damit der deutsche Fußball wieder sauber wird.

— Winfried Schäfer, KSC, in der Pressekonferenz nach der legendären ,,Möller-Schwalbe".