Julian Draxler steht vor spektakulärer Bundesliga-Rückkehr

von clemens.linhart09:41 Uhr | 27.04.2021
Nach viereinhalb Jahren im Dress von Paris Saint-Germain hat Julian Draxler scheinbar vor, seinen Lebensmittelpunkt wieder in die Heimat zu verlagern. Der 27-Jährige, der in der jüngeren Vergangenheit immer wieder mit Bayern München und Hertha BSC in Verbindung gebracht wurde, ist sich laut dem Portal „todofichajes.com“ aber mit einem anderen Bundesligaklub einig.

Draxler soll sich mit Bayer Leverkusen einig sein

„Es ist ein bisschen Heimweh da“, heizte Julian Draxler nach dem Weiterkommen gegen den FC Barcelona im Achtelfinale der Champions League die Gerüchte um eine mögliche Bundesligarückkehr in den französischen Medien weiter an. Nun soll Bayer 04 Leverkusen hellhörig geworden sein und auch die besten Chancen haben den Mittelfeldmann zu verpflichten. Laut dem spanischen Portal sind sich beide Seiten sogar schon einig.

23

Julian Draxler
PSGMittelfeldDeutschland
Zum Profil

Person
Alter
27
Größe
1,85
Gewicht
72
Fuß
R
Saison 2020/2021

Ligue 1

Spiele
23
Tore
4
Vorlagen
2
Karten
3--


Der Deutsche soll schon eine Grundsatzentscheidung über seine Zukunft getroffen haben, gibt die aber nicht öffentlich preis. Die Tendenz deutet aber eher auf einen Abschied vom französischen Serienmeister hin, denn Julian Draxler bleibt bei Paris nur die Rolle des Jokers hinter den drei Großen Neymar, Mbappe und Di Maria.

Seit seinem Wechsel in Frankreichs Hauptstadt im Januar 2017 absolvierte Draxler insgesamt 169 Pflichtspiele im Dress PSG’s. Dabei konnte der Offensiv-Allrounder 24 Tore und 38 Assists zu den Erfolgen beisteuern. Mit den Franzosen wurde er drei Mal Meister, Pokalsieger und Ligapokalsieger. Vier Mal holte er den Superpokal.



Auch dem FC Bayern wurde Draxler angeboten

Auch der FC Bayern München galt jüngst als potenzieller Abnehmer Draxlers. Das Management vom Weltmeister von 2014 soll an der Säbener Straße vorstellig geworden sein. Doch konkret wurden noch keine Gespräche aufgenommen.

Neben dem deutschen Rekordmeister waren angeblich auch die Hertha aus Berlin, der FC Arsenal und der FC Sevilla interessiert. Sie alle wurden aber allesamt von der Werkself ausgebremst.


PSG-Sportdirektor Leonardo zeigte sich in den letzten Wochen verhalten, wenn es um die Personalie des Deutschen ging. Trainer Mauricio Pochettino plädiert allerdings den Vertrag des Nationalspielers zu verlängern. Dieser läuft nämlich im Sommer aus. Ein weiterer Indiz dafür, dass der 27-Jährige nochmal einen Tapetenwechsel anstreben könnte.





Wenn alle Spieler so engagiert wären wie Oliver Kahn, wäre das gefährlich für die Mannschaft.

— Ottmar Hitzfeld