Bundestrainerin Voss-Tecklenburg heizt Kampf um Nummer eins an

von Jean-Pascal Ostermeier11:47 Uhr | 30.11.2020
Voss-Tecklenburg forciert Konkurrenzkampf im Tor
Fußball-Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg forciert rund anderthalb Jahre vor der EM 2022 in England den Konkurrenzkampf unter ihren Torhüterinnen. "Wenn Almuth Schult in alter Stärke zurückkommt, haben wir vier Torhüterinnen mit großer Qualität und großem Mehrwert, von daher wird es spannend", sagte Voss-Tecklenburg vor dem finalen Qualifikationsspiel am Dienstag (18.00 Uhr/Sport1) in Irland zum Jahresabschluss.

Dienstag, 01.12.2020



In Dublin wird Ann-Katrin Berger (FC Chelsea) ihr Debüt geben. Die 30-Jährige hatte im Winter 2017/2018 eine Schilddrüsenkrebs-Erkrankung überstanden. "Sie ist ein spannender, in sich ruhender Typ und strahlt das auch im Tor aus", sagte Voss-Tecklenburg über die frühere Potsdamerin.

Den Status als Nummer eins hat aktuell Merle Frohms inne. "Sie ist in der Pole Position und die anderen müssen sie überholen", sagte Voss-Tecklenburg über die 25-Jährige von Eintracht Frankfurt, die beim 6:0 (4:0) gegen Griechenland am Freitag ihr zwölftes Länderspiel absolvierte. Dritte Torhüterin im Kader ist Laura Benkarth (28/Bayern München). Schult (29/VfL Wolfsburg) arbeitet nach der Geburt von Zwillingen im April am Comeback.



Zum Abschluss des Corona-Jahres sollen die bereits qualifizierten Rekordeuropameisterinnen ihre weiße Weste wahren. "Wir wollen das Jahr 2020 mit einer herausragenden EM-Qualifikation beschließen", sagte die Bundestrainerin nach sieben Siegen mit 43 Treffern ohne Gegentor. Das Hinspiel gegen den Zweiten der Gruppe I hatte die DFB-Auswahl beim Restart im September 3:0 gewonnen.

(sid)

Zum Schluss mussten wir Markus Happe einen Kompass geben, damit er den Weg in die Kabine findet.

— Reiner Calmund