Herbstmeisterschaft! BVB-Frauen mit nächsten Sieg

von marcel.gross16:59 Uhr | 07.11.2021
Am 2. April 1974 wurde das Westfalenstadion eröffnet
Foto: firo Sportphoto/SID

Nach dem erfolgreichen Spiel der BVB-Frauen im Kreispokal gegen Derne, folgte am heutigen Sonntag das nächste Spiel in der Kreisliga für die Mannschaft in schwarz-gelb. Gegen BV Viktoria Kirchderne sollten die nächsten drei Punkte im Kampf um die Meisterschaft eingefahren, und somit die Herbstmeisterschaft gesichert werden.

Ruhiger Spielbeginn der BVB-Frauen

Zu Beginn der Partie wirkten die Damen des BVB unkonzentriert in ihrer Spielweise. Daraus resultierten einige Ballverluste auf Seiten von schwarz-gelb, was allerdings nicht zuletzt auch an der guten Leistungen der Damen von Kirchderne lag. Die Gastgeberinnen verteidigten die Angriffe der Borussia konzentriert und aufmerksam, offensiv konnten sie selbst allerdings für nur wenig Gefahr sorgen. 
In einer sonst ereignislosen ersten Hälfte blieb als einziges Highlight ein sehenswerter Treffer von Lea Rogge-Herper. Dieser wurde allerdings aufgrund einer vorangegangenen Abseitsstellung zurückgepfiffen.

Somit ging es mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die Halbzeitpause.

Zweite Halbzeit beinhaltet mehr Spektakel

Im Gegensatz zur ersten Halbzeit sollte der zweite Durchgang mehr Spektakel für die Fans beider Mannschaften zu bieten haben.
Direkt zum Beginn wurden die Frauen der Borussia offensiver. Aus diesem Grund war es nur eine Frage der Zeit, bis die BVB-Frauen die Führung erzielen konnten. Kurz nach dem Wiederbeginn war es deshalb Vanessa Heim, welche den Führungstreffer für Dortmunderinnen erzielen konnte.

In den folgenden Minuten sollte es eine Premiere für die BVB-Frauen geben. Nach einem Ballverlust liefen die Frauen des BVB in einen Konter, welcher nur durch ein Foul von Lilli Prinzen unterbunden werden konnte. Durch die Tatsache, dass sie die letzt mögliche Spielerin zum verteidigen war, zeigte ihr der Schiedsrichter nach ihrem Foul die rote Karte. Damit ist es Lilli Prinzen, welche die erste rote Karte in der Vereinsgeschichte des BVB bekommen hat.

BVB dominiert auch zu Zehnt 

Doch auch mit einer Spielerin weniger ließen die Borussinnen nichts anbrennen. Knapp zehn Minuten nach dem Platzverweis war es Ann-Katrin Lau, welche den zweiten Treffer des Spiels erzielen konnte.
Wiederum nur knappe zehn Minuten nach dem zweiten Treffer folgte zugleich das dritte Tor der Partie. Ana Louisa Zabell konnte mit ihrem Schuss ins Tor das 3:0 für den BVB erzielen. Dieses dritte Tor war zugleich auch der Schlusspunkt der Partie.

Mit dem Sieg achten Sieg im achten Ligaspiel sicherten sich die BVB-Frauen gleich in ihrer ersten Pflichtspielsaison die erste Herbstmeisterschaft der Vereinsgeschichte.





Dass die Entlassung okay ist, das ist okay.

— Udo Lattek