Hohe Summen geboten: Manipulationsaffäre in Frankreichs Frauen-Fußball

von Jean-Pascal Ostermeier | sid18:18 Uhr | 11.11.2021
Mögliche Manipulation in Frankreichs Frauen-Fußball
Foto: SID

Der französische Fußball-Verband FFF hat Anzeige gegen Unbekannt wegen möglicher Manipulationsversuche in der obersten Frauenliga eingereicht. Dies berichtet die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf die Sporttageszeitung L'Equipe.

"Die FFF hat in der Tat Beschwerde eingelegt, nachdem sie von einigen Klubs, darunter Montpellier, alarmiert wurde", sagte ein Verbandssprecher. Spielerinnen seien in "bizarren Social-Media-Nachrichten" mit einer Gesamtsumme von 100.000 Euro in einer Kryptowährung gelockt worden, um ein Siel zu manipulieren. Spielerinnen hätten sich daraufhin an ihre Klubs gewandt.

Derartige "Phishing"-Versuche habe es laut L'Equipe dabei in mehreren Ländern gegeben. Auch Deutschland, Belgien und die Niederlande nannte das Blatt, ohne Einzelheiten anzuführen.

(sid)



Also, wenn ich Berti Vogts wäre und die Wahl hätte zwischen Jürgen Klinsmann und Ulf Kirsten, dann würde ich Olaf Marschall nehmen.

— Axel Roos, 1. FC Kaiserslautern über die Nationalmannschafts-Ambitionen seines Teamkollegen Olaf Marschall.