Vor Topspiel in Lyon: Bayern-Coach Scheuer träumt vom Titel

von Jean-Pascal Ostermeier | sid13:11 Uhr | 09.11.2021
Jens Scheuer äußert seinen Titeltraum
Foto: FIRO/SID

Das Topspiel in der Königsklasse gegen Rekordsieger Olympique Lyon weckt beim deutschen Frauenfußball-Meister Bayern München die Sehnsucht nach dem ganz großen Triumph. "Es ist momentan noch kein Ziel für mich, aber ein Traum, die Champions League zu gewinnen", sagte Trainer Jens Scheuer vor dem Duell bei den Französinnen am Mittwoch (21.00 Uhr/DAZN).

Die Bayern liegen nach zwei Spielen mit vier Punkten zwei Zähler hinter dem Tabellenführer der Gruppe D. Lyon hatte die Münchnerinnen 2020 auf dem Weg zum Titel im Viertelfinale ausgeschaltet (2:1).

"Sie haben auch dieses Jahr eine absolute Topmannschaft und sind für mich absoluter Topfavorit mit Barcelona und Paris", sagte Scheuer. Seine Bayern müssten sich aber "nicht kleiner machen als wir sind. Man sollte nicht vor dem Gegner erstarren". Es sei "auf jeden Fall" das Ziel, "etwas Zählbares mitzunehmen".

Das unterstrich auch Nationalspielerin Carolin Simon, die 2018/19 für Olympique aktiv war. "Es ist nicht so, dass bei uns alles klappen muss und bei Lyon gar nichts", sagte sie.

Obwohl Lyon den Titel zuletzt erstmals seit 2015 verpasst hatte, sieht sie ihr Ex-Team "nicht schwächer" als zuvor: "Man kann nicht damit rechnen, dass es leichter wird."

Auch, weil die ehemalige Weltfußballerin Ada Hegerberg nach langer Verletzungspause zurück ist. Scheuer erwartet die Norwegerin von Beginn an. Er selbst kündigte zum Auftakt der Hammerwoche mit den Krachern gegen Lyon (Rückspiel 17.11.) und dem Bundesliga-Gipfel gegen Wolfsburg am Samstag "Jobsharing" an. Marina Hegering und Sydney Lohmann fallen aus, Sarah Zadrazil (Knie) ist fraglich.

(sid)



Jeder, der einigermaßen seinen Verstand zusammen hat und Fußball spielt, der ist da mehr als erstaunt, das ist für mich ja der Witz des Jahres, dass die sagen, wir haben das Trainingsgelände besichtigt.

— Otto Rehhagel über die Begründung von BL-Gegner Arminia Bielefeld, man habe bei Bayern München nur das Trainingsgelände besucht.