Freiburg, Köln und Pauli steigen ab - Meisterschaft offen

von Günther Jakobsen17:16 Uhr | 27.04.2002

Die Absteiger in dieser Saison stehen mit dem SC Freiburg, dem 1. FC Köln und dem FC St. Pauli fest. Durch den überraschenden 1:0-Erfolg des 1. FC Nürnberg gegen Bayer Leverkusen wurde auch die Meisterschaftsvorzeichen verändert. Nun führt Borussia Dortmund.

So nützte dem 1. FC Köln der 2:0-Sieg gegen den SC Freiburg auch nichts mehr. Der Schlussspurt der Kölner wurde also nicht belohnt. Das 2:3 des FC St. Pauli gegen Werder Bremen nach einer 2:0-Führung bedeutet für die Kiezkicker definitiv der letzte Platz in dieser Saison. Ein Tor von Nikl reichte dem 1. FC Nürnberg gegen Leverkusen, die dadurch um einen Punkt hinter Borussia Dortmund zurückgefallen sind.

Die Dortmunder konnten dagegen den Hamburger SV in der AOL-Arena mit 4:3 bezwingen und halten vor dem letzten Spieltag nun die besseren Karten in der Hand. Ein Sieg im letzten Spiel gegen Werder Bremen, und die Meisterschaft für die Borussia wäre perfekt. Ein Unentschieden könnte, vom Resultat der Konkurrenz abhängig, zu wenig sein. Seine theoretische Chance wahrte auch der FC Bayern, der in Wolfsburg mit 1:0 die Oberhand behielt. Bayern liegt somit auch nur zwei Punkte hinter dem führenden BVB zurück, könnte an den Westfalen mit einem eigenen Sieg (aufgrund der besseren Tordifferenz) vorbeiziehen, wenn diese nur remis spielen würden.

Schalke verspielte gegen Hertha beim 0:2 seine letzte Chance auf einen Champions-League-Platz. Zwei Spiele aus dem Niemandsland der Bundesliga endeten Remis. 1860 gegen Stuttgart (3:3; 2x Max) und Rostock gegen Gladbach (1:1).

Die Daten der Bundesliga



Fast mit Uli Hoeneß. Trapattoni und Matthäus hielten mich zurück. Das war kein Sieg der Vernunft.

— Thomas Helmer auf die Frage, mit wem er sich schon mal geprügelt hat