Primera Division: Valencia hat die besten Karten

von Günther Jakobsen12:33 Uhr | 30.04.2002

Eine Vorentscheidung im Titelrennen der Primera Division scheint am drittletzten Spieltag gefallen zu sein. Während Spitzenreiter Valencia gegen Espanyol punkten konnte, verlor Real Madrid überraschend klar bei Real San Sebastian. Deportivo La Coruna ist nach dem Punkteverlust im Heimspiel gegen den FC Malaga um sieben Zähler hinter Valencia zurückgefallen und scheidet somit im Kampf um die Meisterschaft definitiv aus.

Lange Zeit lag Spitzenreiter FC Valencia im Heimspiel gegen Espanyol Barcelona durch ein Tor von Raúl Tamudo (29.) mit 0:1 im Estadio Mestalla zurück, ehe Ruben Baraja mit seinen beiden Treffern in der 67. und 79. Minute das Spiel drehte, obwohl Amadeo Carboni, Verteidiger von Valencia, bereits in der 30. Minute vom Platz flog. Der Sieger konnte seinen Vorsprung auf Real um insgesamt vier Punkte bei noch zwei ausstehenden Spielen ausbauen und benötigt aus den letzten Begegnungen in Malaga und gegen Betis, um sicher zu gehen, nur noch einen Sieg.

Real Madrid dürfte nach der 0:3-Niederlage bei Real San Sebastian die Titelverteidigung nur noch schwer gelingen. Ohne Abwehrchef Hierro wurden große Schwächen in der Defensive der Madrilenen offenbar, die nach der Pause die Tore von Darko Kovacevic (59. per Elfmeter), Dmitrij Khokhlov (84.) und Oscar De Paula (90.) hinnehmen mussten. Real muss nun darauf hoffen, dass Valencia keines der beiden abschließenden Spiele gewinnt und selbst gegen Mallorca und bei La Coruna zwei „Dreier“ einfahren.

Ein Elfmeter von Dely Valdés in der 81. Minute, der zweimal zwischen Torlinie und Querlatte hin und her sprang und erst dann ins Tor ging, machte alle Meisterschaftsträume für Deportivo La Coruna im Heimspiel gegen den FC Malaga zunichte. Zuvor hatten Dario Silva (28.) für Malaga, sowie Nourredine Naybet (40., erhielt in der 86. zudem die Gelb-Rote Karte) und Fran (77.) für die Galizier getroffen. Depo hat nun auch noch Barcelona, Celta und Betis im Kampf um die Champions League-Plätze im Nacken, weil die drei Verfolger allesamt siegten.

So konnte der FC Barcelona nach schwacher erster Halbzeit und einem 0:1-Rückstand in der zweiten Hälfte gegen den FC Villareal noch einen zuletzt überzeugenden 4:1-Erfolg einfahren. Luis Enrique (54.), Thiago Motta (56.), Patrick Kluivert (68.) und Javier Saviola (71.) markierten die Treffer für die Katalanen, die sich vorerst auf dem vierten Tabellenplatz behaupten konnten.

Die Daten der Primera Division



Andere erziehen ihre Kinder zweisprachig, ich beidfüßig.

— Christoph Daum