Super League

"Extrem bizarre 48 Stunden": Mislintat froh über Super-League-Aus

von Jean-Pascal Ostermeier | sid07:15 Uhr | 22.04.2021
Sven Mislintat ist froh über Super-League-Aus
Foto: POOL/SID

Sportdirektor Sven Mislintat vom Bundesliga-Aufsteiger VfB Stuttgart war nach dem schnellen Aus der geplanten Super League erleichtert. "Das waren extrem bizarre 48 Stunden. Es hat sich komisch angefühlt im Magen, man hat sich gefragt: Was machen die mit unserem Fußball?", sagte Mislintat am Sky-Mikrofon. Im Weltfußball gebe es einige Personen, "die das Gefühl für das Spiel verloren haben und sich selbst nicht mehr fühlen".

VfB Stuttgart
Bundesliga
Rang: 2Pkt: 73Tore: 78:39

Mislintat sei froh, "dass das eigentlich schon wieder Geschichte ist". Besonders lobte er die Reaktion seines früheren Weggefährten Jürgen Klopp. "Ich bin sehr froh, dass es diese Reaktionen gab, angefangen mit Kloppo", betonte Mislintat: "Ich habe ihm gesagt, dass ich Respekt habe, dass er sich so klar und deutlich geäußert hat."

Mislintat arbeitete als Chefscout von Borussia Dortmund mehrere Jahre mit dem jetzigen Liverpool-Teammanager und früheren BVB-Trainer Klopp zusammen. Die Pläne einer Super League, von zwölf europäischen Topklubs ins Leben gerufen, waren nach nur zwei Tagen angesichts der großen Fan-Widerstände wieder vom Tisch.

(sid)



Ich habe mir alles reingezogen: vor dem Training, vor dem Spiel … Alles, was man über Fußball wissen konnte, musste ich wissen. Inzwischen habe ich das Gefühl: Ich muss einfach nur weg vom Fußball. Am Ende meiner Karriere hatte ich einfach die Schnauze voll. Vermutlich ist das auch eine Trotzreaktion.

— Robert Huth