UEFA

Mögliche Spielmanipulation: UEFA eröffnet Verfahren gegen russischen Schiedsrichter Lapotschkin

von Jean-Pascal Ostermeier | sid20:22 Uhr | 15.04.2021
UEFA eröffnet Verfahren gegen Sergej Lapotschkin
Foto: SID

Die Europäische Fußball-Union UEFA hat ein Disziplinarverfahren gegen den russischen FIFA-Schiedsrichter Sergej Lapotschkin eröffnet. Dies teilte die UEFA am Donnerstag mit. Der 39 Jahre alte FIFA-Referee, der bereits seit Ende März für 90 Tage provisorisch gesperrt ist, steht im Verdacht, im Zusammenhang mit einer möglichen Spielmanipulation ein Fehlverhalten begangen zu haben.

Laut russischen Medien soll es im Juli 2018 vor dem Qualifikationsspiel zur Europa League zwischen dem lettischen Klub FK Ventspils und Girondins Bordeaux einen Versuch gegeben zu haben, Lapotschkin zur Beeinflussung der Partie zu bewegen. Der Russe habe diesen Versuch nicht der UEFA gemeldet.

Lettische Ermittler seien bei der Auswertung von Telefongesprächen auf einen Kontakt zwischen einem Verdächtigen und dem Schiedsrichter gestoßen. Diese Informationen seien an die UEFA weitergegeben worden. Die UEFA nannte am Donnerstag die einschlägigen Artikel 11 (2) (a) und 12 (2) (a) und (d) als Grundlage für das Verfahren gegen Lapotschkin.

(sid)



Jeder, der einigermaßen seinen Verstand zusammen hat und Fußball spielt, der ist da mehr als erstaunt, das ist für mich ja der Witz des Jahres, dass die sagen, wir haben das Trainingsgelände besichtigt.

— Otto Rehhagel über die Begründung von BL-Gegner Arminia Bielefeld, man habe bei Bayern München nur das Trainingsgelände besucht.