Bundesliga-Tabelle 2021: Kein Team war fairer als Bayern – und als dieser Klub!

von Carsten Germann12:30 Uhr | 03.01.2022
Foto: Imago

Am Freitag wird sich die Bundesliga mit dem Klassiker FC Bayern München gegen Borussia Mönchengladbach im Jahr 2022 anmelden. Die Statistik von Fussballdaten.de zeigt: Der SC Freiburg ist in der Hinrunde mit den zweitwenigsten gelben und ganz ohne rote Karten ausgekommen. Stand der Daten: 21. Dezember 2021.

17 -0 – 0 – das ist die beeindruckende Statistik des SC Freiburg in Sachen Verwarnungskarten. Diese Werte machen die Breisgauer zu den Schmusekickern der Liga, der Erfolg gibt Trainer-Original Christian Streich (56), im 10. Jahr im Amt, Recht.

Der Sport-Club firmiert als die fairste Mannschaft der Liga auf dem dritten Tabellenplatz und darf von der ersten Teilnahme an der Champions League träumen.

Bayern mit Top-Fairness-Werten unangefochten an der Spitze

Diese hat der FC Bayern München, so nicht ein außergewöhnliches Fußballwunder passiert, schon sicher. Die Bayern führen die Tabelle mit neun Zählern vor Borussia Dortmund an, auf den fünften Tabellenplatz und 1899 Hoffenheim sind es bereits 15 Punkte Vorsprung. Die Münchner mussten für die Verteidigung ihrer Ausnahmestellung in der Liga weder kratzen noch beißen. Julian Nagelsmanns Team ist mit nur 14 Gelben und einer Gelb-Roten Karte das fairste Team hinter dem SC Freiburg.

RB Leipzig hätte eine kernigere Spielweise eventuell nicht schaden können. Die „Roten Bullen“ spielen mit Rang zehn die bislang schlechteste Vorrunde ihrer Bundesliga-Zugehörigkeit. 24 Gelbe Karten und Platz drei in der Fairness-Tabelle zeigen: Das nach der SpVgg Greuther Fürth schlechteste Auswärtsteam ist auch in der Zweikampfführung zu brav.  



Was sind denn die objektiven Kriterien für die Kader-Auswahl?

— Oliver Kahn, ZDF, zu Oliver Bierhoff nach Deutschlands Vorrunden-Aus bei der WM 2018