Dynamo Kiew will Dragovic zurück

von Fussballeck17:19 Uhr | 17.09.2020
Aleksandar Dragovic soll von Bayer Leverkusen schon vor Monaten das Signal erhalten haben, den Verein bei einem angemessenen Angebot verlassen zu dürfen. Ein solches ist bisher aber nicht eingegangen. Eventuell kann Ex-Klub Dynamo Kiew mit seinen Bemühungen überzeugen.

Wochenlange Bemühungen

Das DFB-Pokalspiel in der Hauptrunde gegen Eintracht Norderstedt (7:0) darf als Vorbote für die kommende Saison gewertet werden. Aleksandar Dragovic kam lediglich für die letzte Viertelstunde auf das Rasenviereck. Peter Bosz hat weiterhin keine Verwendung für den Österreicher, dessen Abgang sich allerdings schon seit längerer Zeit als schwieriges Unterfangen erweist.

6

Aleksandar Dragovic
LeverkusenAbwehrÖsterreich
Zum Profil

Person
Alter
29
Größe
1,86
Gewicht
76
Fuß
R
Saison 2020/2021

Bundesliga

Spiele
2
Tore
-
Vorlagen
-
Karten
---


Dynamo Kiew plant den Großangriff in der kommenden Saison, engagierte den renommierten Trainer Mircea Lucescu und qualifizierte sich bereits für die Playoffs der Champions League. Wie der österreichische Journalist Peter Linden berichtet, bemüht sich Dynamo intensiv um eine Rückkehr von Dragovic.

Der 29-Jährige erlebte in Kiew mit die erfolgreichste Zeit seiner Karriere, wurde zweimal Ukrainischer Meister, zweimal Pokalsieger und nahm einmal an der Champions League sowie zweimal an der Europa League (1x Viertelfinale) teil. Vereinspräsident Igor Surkis soll schon seit Wochen um Dragovic buhlen.



Dragovic bangt um EM-Platz

Das Entscheidende: Hinsichtlich der Ablöse soll man in Kiew keine Probleme sehen. Allerdings bleibt der Zweifel, ob Dragovic für seinen aller Wahrscheinlichkeit letzten großen Vertrag noch mal in die Ukraine zurück möchte.

Fakt ist aber auch, dass Dragovic regelmäßig Spielzeit benötigt, weil sonst der Verlust seines Platzes bei der Nationalmannschaft droht. Und mit den Rot-Weißen möchte der Innenverteidiger unbedingt zur Europameisterschaft im kommenden Jahr. Dragovics Management soll seinen Klienten schon mehrfach in der Türkei angeboten haben.






Er spielte ohne Tal und Fehdel.

— Jochen Hageleit