Karlsruhe rettet sich am letzten Spieltag

von Jean-Pascal Ostermeier17:35 Uhr | 28.06.2020
Der KSC um Trainer Christian Eichner bleibt zweitklassig
Der Karlsruher SC hat sich in einem dramatischen Saisonfinale den Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga gesichert. Der KSC kam am 34. Spieltag zu einem 2:1 (1:1) bei der SpVgg Greuther Fürth und profitierte von der Schützenhilfe durch Holstein Kiel gegen den 1. FC Nürnberg (1:1). Dank der besseren Tordifferenz landete Karlsruhe auf Platz 15.


Fürth erwischte einen Blitzstart und ging durch Daniel Keita-Ruel (2.) in Führung. Der KSC drehte durch Dominik Kother (21.) und Philipp Hofmann (61., Foulelfmeter) aber die Begegnung.

Fürth war über weite Strecke die bessere Mannschaft, Keita-Ruel (49.) vergab aber die große Chance zur erneuten Führung. Der KSC brachte den Erfolg über die Zeit.

(sid)

Meine Tochter, meine Frau haben mir zugeraten, haben gesagt: Wir kriegen das hin, wir machen das. Und dann hat Cando zweimal gebellt und dann war das Ding in trockenen Tüchern.

— Jupp Heynckes bei seiner Vorstellungs-PK am 09.10.2017 über die finale Entscheidungsfindung in Sachen Engagement als Bayern-Trainer und die Rolle von Schäferhund Cando