Öztunali-Rückkehr zum Hamburger SV?

von Fussballeck16:03 Uhr | 13.04.2021
Levin Öztunali ist offenbar ein Kandidat für einen Wechsel zum Hamburger SV. Der Vertrag des 25- jährigen bei Mainz 05 läuft am Ende der Saison aus. Somit könnte er ablösefrei wechseln.

Es wäre die Rückkehr zum Hamburger SV

Bereits von 2006 bis 2013 spielte der Flügelspieler in den Jugendmannschaften des Hamburger SV. Mit 16 Jahren wechselte er dann zu Bayer Leverkusen, wo er schließlich zum Profi und Junioren-Nationalspieler heranreifte. Nach einer Leihe zu Werder Bremen wechselte der 25-Jährige dann direkt nach Mainz.

7

Levin Öztunali
Union BerlinMittelfeldDeutschland
Zum Profil

Person
Alter
25
Größe
1,84
Gewicht
80
Fuß
R
Saison 2021/2022

Bundesliga

Spiele
9
Tore
-
Vorlagen
-
Karten
---


Bis dato absolvierte der Deutsch-Türke 120 Pflichtspiele für die Nullfünfer. Elf Tore konnte er dabei erzielen, 19 weitere bereitete er vor. Nun scheint für den Mittelfeldspieler ein neues Kapitel seiner Karriere zu starten.

Denn seinen Vertrag bei den Mainzern wird Öztunali aller Voraussicht nach nicht verlängern. Unter Trainer Bo Svensson spielt er so gut wie keine Rolle mehr. In den vergangenen neun Bundesligapartien kam der Enkel von Uwe Seeler lediglich ein einziges Mal zum Einsatz.


Ein Wechsel zum HSV wäre also eine gute Lösung für alle Beteiligten. Allerdings gestalten sich die Planungen für die nächste Saison in Hamburg eher schwierig, da noch Unklarheit herrscht in welcher Liga der HSV in der kommenden Spielzeit überhaupt spielen wird.

Berichten zu Folge soll man angeblich nur an einem Wechsel interessiert sein, wenn die Hamburger den Aufstieg in die erste Bundesliga schaffen. Derzeit sieht es gut aus um endlich wieder ins Oberhaus zu gelangen. Die Rothosen liegen auf dem zweiten Rang, der den direkten Aufstieg bedeuten würde.


Neben den Hamburgern sollen auch Vereine aus England und Spanien an dem Rechtsfuß interessiert sein, Namen werden aber keine genannt.





Ich habe noch 500 Euro offen, weil ich ständig meine Regenjacke auf dem Platz liegen lasse. Wenn ich da jetzt auch noch zahlen muss, muss ich einen Zweitjob annehmen."

— Julian Nagelsmann, Trainer von RB Leipzig, auf die Frage, ob er nach seiner Gelben Karte im Spiel gegen Schalke eine Strafzahlung wegen Meckerns in die Mannschaftskasse zahlen muss.