SV Werder Bremen: Quartett verkaufen um Überflieger Sargent zu halten

von marvin.worms09:50 Uhr | 04.08.2021
Foto: Imago

Mit seinem Doppelpack am Wochenende hat sich Josh Sargent in den Fokus anderer Vereine gespielt. Wie die „Sport Bild“ berichtet, arbeitet aber der SV Werder Bremen an einem Plan, um ihren Stürmer zu halten.

Bremen will Geld mit anderen Stars einnehmen

Sein Doppelpack im Top-Spiel gegen Fortuna Düsseldorf ebnete den Weg für den wichtigen 3:2 Sieg von Werder Bremen. Für die Werderaner war es der erste Sieg nach dem Abstieg in die zweite Bundesliga. Damit in der zweiten Liga kein Punktabzug droht, muss der SVW noch Spieler verkaufen. Auch Sargent gilt als Verkaufskandidat, doch die Verantwortlichen wollen den US-Amerikaner unbedingt halten.

Um die nötigen 20 Millionen Euro einzunehmen, sollen andere Spieler verkauft werden. Mit den Abgängen von Ludwig Augustinsson, Maximilian Eggestein, Marco Friedl und Milos Veljkovic erhofft man sich an der Weser genügend Einnahmen, um Sargent zu halten. Der Transfersommer der Grün-Weißen läuft bisher aber schleppend ab – auch für das Quartett gibt es noch keine konkreten Angebote.

Sargent soll Werder Bremen zum Wiederaufstieg schießen

Spätestens seit seiner tollen Leistung gegen Fortuna Düsseldorf ist man in Bremen sicher, dass Josh Sargent das Format für einen sehr guten Zweitligastürmer hat. Mit seinem Tempo und seinem Zug zum Tor soll er den Unterschied im Kampf um den Aufstieg machen. Für Werder absolvierte der 21-Jährige bisher 83 Einsätze, erzielte dabei 15 Tore und legte neun weitere vor. Ob er auch weiter für den Zweitligisten auf Torejagd geht, bleibt abzuwarten.

Der Verein machte dem Spieler und seinem Management das Versprechen, ihn ziehen zu lassen, sollte ein lukratives Angebot bestehen. Zuletzt zeigte Bayer 04 Leverkusen Interesse am Stürmer, konkrete Angebote gibt es aber noch nicht. Sollte er weiter so aufspielen, wie gegen Düsseldorf, könnte sich das aber schnell ändern.





Früher war die Vereinsgaststätte die einzige Möglichkeit, sich zwischen den Trainings die Zeit zu vertreiben. Da stand ein schöner Flipper.

— Uli Stein