VfB Stuttgart buhlt um ein österreichisches Nachwuchstalent

von Mathias Schumacher10:33 Uhr | 10.04.2020
Auch im Umfeld des VfB Stuttgart gibt es den ersten Corona-Fall. Foto: Sebastian Gollnow/dpa
Mit durchschnittlich 24,7 Jahren stellt der VfB Stuttgart bislang die zweitjüngste Mannschaft der 2.Bundesliga. Nur der Hamburger SV steht in dieser Kategorie noch vor den Schwaben. Vor allem durch Trainer Pellegrino Matarazzo könnte dieser Trend auch in Zukunft fortgesetzt werden. Der ehemalige Junioren-Trainer von Hoffenheim und Nürnberg sagte vor wenigen Wochen: „Junge Spieler zu entwickeln sehe ich nicht als Verpflichtung, sondern als eine schöne Aufgabe, an der ich viel Freude habe.“ Auch in Bezug auf anstehende Transfers könnten vor allem junge Talente eine große Rolle in den Planungen des VfB-Trainers spielen. Als neuester Kandidat steht ein österreichischer Nachwuchsspieler im Fokus.

Matthias Braunöder nach Stuttgart?

„Liga-Zwei.de“ berichtet vom Stuttgarter Interesse an Matthias Braunöder. Der 18-jährige Mittelfeldspieler steht derzeit noch bei den Young Violets, der zweiten Mannschaft von Austria Wien, unter Vertrag. Für den österreichischen Zweitligisten kam der Youngster in der laufenden Saison jedoch erst zweimal zum Einsatz. Trotz der geringen Einsatzzeiten gilt er als ein großes Talent in seiner Heimat. Insgesamt 27 Spiele absolvierte Braunöder bereits für Nachwuchsteams seines Landes. Die U-18 führte er zuletzt auch als Kapitän auf den Platz.

7

Matthias Braunoder
Austria WienMittelfeldÖsterreich
Zum Profil

Person
Alter
18
Größe
1,73
Fuß
R
Daten

tipico - Bundesliga

Spiele
-
Tore
-
Vorlagen
-
Karten
---


Im zentralen Mittelfeld ist Stuttgart derzeit namhaft aufgestellt, weshalb fraglich ist, ob Braunöder dort zu Einsatzzeiten käme. Mit Wataru Endo, Atakan Karazor, Clinton Mola, Orel Mangala und Gonzalo Castro stehen insgesamt fünf Spieler für diese Position im VfB-Kader. Möglich ist auch, dass Braunöder zunächst für die zweite Mannschaft eingeplant ist. Die Amateur-Mannschaft der Stuttgarter steht vor dem direkten Wiederaufstieg in die Regionalliga.



Da der Vertrag des jungen Österreichers noch bis 2022 läuft, müsste der Zweitligist eine Ablösesumme an Wien überweisen. Sein Marktwert wird auf knapp 75 Tausend Euro geschätzt.

(fussballeck)



Wenn das so weiter geht, steigen wir ab.

— Michael Henke als Co-Trainer von Bayern München nach einer Niederlage in Cottbus