Wer steigt 2022 auf? Die Chancen der Top-Teams

von Carsten Germann13:06 Uhr | 02.01.2022

Alles Gute für das neue Jahr 2022, liebe Leser! Die 2. Bundesliga, gern auch als „die beste Zweite Liga der Welt“ bezeichnet, hat den Fans in der Hinrunde 2021 viel Spaß gemacht. Aber wer steigt auf? Fussballdaten.de hat die Einschätzungen der „Bookies“ als Grundlage genommen. Stand der Daten: 21. Dezember 2021.

Die Wartezeit der Fußballfans in Hamburg geht mit dem Jahreswechsel in das zwölfte Jahr. So lange ist es her, dass der FC St. Pauli mit einer standesgemäßen Rock-Party auf dem Hamburger Kiez den Aufstieg in die Bundesliga feiern konnte.

Hamburger Teams mit Top-Aufstiegschancen?

Das war 2010. Zeitgleich erlebte auch der große Stadtrivale Hamburger SV seine letzte große internationale Sternstunde. Europa-League-Halbfinale 2010 gegen den FC Fulham (0:0 / 1:2), Traum vom Finale im eigenen Volkspark geplatzt.

Dass in Hamburg 2022 wieder gefeiert werden darf, könnte vor allem an der soliden Hinrunden-Leistung des FC St. Pauli liegen. Aber auch der HSV hat sich unter Trainer Tim Walter („Mein Gott, Walter!“) stabilisiert. Die Aufstiegschancen der „Kiez-Kicker“ beziffern die Experten auf 59 Prozent – bei sechs Punkten Vorsprung auf Rang vier und den FC Schalke 04. Direkt dahinter: Der HSV, dessen Aufstiegschance bei 44 Prozent liegt. Ein knappes Rennen.

Wird ein Absteiger die große Überraschung 2022?

Sitzen dem Tabellendritten aus Hamburg die punktgleichen Schalker mit 30 Zählern im Nacken, so hofft man auch bei einem anderen Nord-Rivalen noch auf einen Einbruch der „Rothosen“ in der Rückrunde. Beim SV Werder Bremen. Der Bundesliga-Absteiger hat sich mit dem neuen Trainer Ole Werner zum Jahres-Ausklang auf Rang sieben vorgearbeitet und hat nur einen Punkt Rückstand auf den Erzrivalen HSV. Die Chance, dass wir Bremen 2022 wieder in der Bundesliga sehen, liegt bei 42 Prozent. Dass es auch Schalke schafft, ist für die Experten zu 40 Prozent wahrscheinlich.

Gegen jede Chance oder, wie der große britische Philosoph Phil Collins einst sang „Against all Odds“, unter dieser Devise agiert die Spaßtruppe der 2. Liga. Darmstadt 98 hat in der Vorrunde alle Fans und Experten überrascht und überwintert als Zweiter auf einem direkten Aufstiegsplatz. Mein lieber Knecht! Doch die halbe Miete ist das noch lange nicht für die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht (48). Nur 31 Prozent Aufstiegschance. Das will beim Berufs-Außenseiter aus Hessen aber nichts heißen. 2014 schaffte Darmstadt 98 schon einmal ein Fußball-Wunder – und blieb 2015 in einem unvergessenen Abstiegskampf direkt drin.

Besser platzierte als der SV Werder, aber nur mit 15 Prozent Aufstiegswahrscheinlichkeit ziemlich gering eingeschätzt: Der 1. FC Nürnberg. „Der Club“ hat 2021 vor allem in den Spitzenspielen zu viele Punkte liegen lassen: 2:2 beim HSV, 2:3 gegen den FC St. Pauli und 1:4 auf Schalke. Ob das reicht, um nach 2019 wieder erstklassig zu fränkeln?



Ich habe es nicht für möglich gehalten, dass wir das Spiel gewinnen, wenn ich ehrlich sein soll.

— Christian Streich über einen Freiburger Sieg gegen RB Leipzig