England und die "Chance, Geschichte zu schreiben"

von Jean-Pascal Ostermeier | sid15:09 Uhr | 10.07.2024
England und die "Chance, Geschichte zu schreiben"
Foto: AFP/SID/ADRIAN DENNIS

Noch nie hat eine englische Fußball-Nationalmannschaft außerhalb des eigenen Landes ein großes Finale erreicht. Gareth Southgate zieht daraus zusätzliche Motivation. "Jetzt ist die Chance, Geschichte zu schreiben", sagte er am Tag vor dem EM-Halbfinale gegen die Niederlande am Mittwoch (21.00 Uhr/ARD und MagentaTV). Und auch Bayern-Stürmer Harry Kane will die Möglichkeit "mit beiden Händen ergreifen".

Beide bisherigen Endspiele bei großen Turnieren mit Beteiligung der Three Lions (WM 1966 und EM 2021) fanden im Londoner Wembley-Stadion statt. Trainer Southgate könnte - um mit Finalort Berlin den Bann zu brechen - seine Abwehr umstellen: Linksverteidiger Luke Shaw ist eine ernsthafte Option für die Startelf.

Bisher hat Kieran Trippier, eigentlich auf der rechten Seite zuhause, diese Postion bekleidet. Shaw gebe "dem Team eine Balance", erklärte Southgate. Der 28-Jährige habe bei seinem 40-minütigem Einsatz im Viertelfinale gegen die Schweiz "einen guten Beitrag geleistet". Davor hatte Shaw gar nicht gespielt im Turnier, was laut des Nationaltrainers nach einer viermonatigen Verletzungspause auch gar nicht möglich gewesen war.

Der wohl etwas angeschlagene Kapitän Kane wird, wie in zahlreichen Duellen in der Premier League, auf Innenverteidiger Virgil van Dijk treffen. "Ich liebe es, gegen die besten Spieler der Welt zu spielen", freute sich der Stürmer, der im Turnierverlauf zweimal getroffen hat: Über den Druck und die gestiegenen Erwartungen "sprechen wir nicht viel in der Kabine". 

Southgate betonte mehrfach, was für eine "zusammengeschweißte Mannschaft" die Three Lions inzwischen seien: Die Engländer wollen ins Finale - und damit "neue Wege bestreiten".

(sid)




Was er macht, ist unglaublich. Ich genieße es von hinten.

— Khalid Boulahrouz über Teamkollegen Rafael van der Vaart