Amiens klagt gegen Abstieg nach Saisonabbruch in der Ligue 1

von Jean-Pascal Ostermeier18:13 Uhr | 12.05.2020
Präsident Bernard Joannin will sich gegen Abstieg wehren
Der französische Fußball-Erstligist SC Amiens hat Klage wegen des vorzeitigen Saisonabbruchs und des damit verbundenen Abstiegs des Klubs aus der Ligue 1 eingereicht. "Wir finden, dass die Entscheidung gegen die sportliche Fairness verstößt. Die Entscheidung ist eine Bestrafung durch die Liga. Es ist ungerecht", sagte Klub-Präsident Bernard Joannin am Dienstag bei einer Pressekonferenz.

Der französische Ligaverband LFP hatte Ende April den Abbruch der Saison aufgrund der Corona-Pandemie beschlossen. Anhand des Punktedurchschnitts wurde die Abschlusstabelle ermittelt. Als Vorletzter musste Amiens damit den Weg in die Zweitklassigkeit antreten. "Wir wurden dazu gezwungen zu kämpfen, vor Gericht zu gehen und diese unfaire Entscheidung anzufechten", erklärte Joannin.

SC Amiens
Ligue 1
Rang: 19Pkt: 23Tore: 31:50



Kurz nach Bekanntgabe des Abbruchs hatte Amiens bereits eine Petition ins Leben gerufen, um den Ligaverband zu einer Rücknahme der Entscheidung zu bewegen. Darin forderte der Verein, es sollte keine Absteiger geben und stattdessen die Ligue 1 in der kommenden Saison auf 22 Teams aufgestockt werden.

(sid)

Die meisten vertragen eh nicht viel.

— Kölns Trainer Peter Stöger auf die Frage, ob ein Wiesn-Besuch seiner Mannschaft nach einem 1:1 beim FC Bayern zu ausschweifend sein könnte