Fußball-Idol Just Fontaine (†) – Das sind seine Rekorde

von Carsten Germann18:26 Uhr | 01.03.2023
Foto: Imago

Just Fontaine ist tot. Das Idol des französischen Fußballs starb am Mittwoch im Alter von 89 Jahren in Toulouse. Hier hatte der WM-Torschützenkönig von 1958 seit Jahren seinen Wohnsitz. Der französische Fußball-Verband (F. F. F.) würdigte Fontaine als „ewigen Torjäger“ und als „Legende im Weltfußball.“ Fussballdaten.de verneigt sich vor der Lebensleistung des Monsieur Fontaine und blickt auf seine Rekorde.

Frankreich

Fifa-Weltrangliste: 2Stand:

„Ich verbringe meine Tage damit, Belote zu spielen, darüber hinaus schaue ich mir den African Nations Cup, die Premier League, die Bundesliga, die Serie A, La Liga an“, sagte der gebürtige Marokkaner 2011 einmal über seine Wahl-Heimat Toulouse.

Fontaine musste schon   1962 und im Alter von nur 28 Jahren nach einem schweren Beinbruch seine Profi-Karriere beenden. Zuletzt spielte er für Stade Reims. Für die französische Nationalmannschaft erzielte er in nur 21 Auftritten 30 Tore, für Reims netzte er 122-mal in nur 131 Liga-Spielen. 

In Diensten des französischen Meisters von 1958 fuhr Fontaine im gleichen Jahr mit der „Equipe Tricolore“ zur WM nach Schweden.

13 WM-Tore

Seine Tore brachten Frankreich auf Platz 3 – gemeinsam mit der WM 1986 (ebenfalls Dritter) und der Generation um Monsieur Le Platini war dies die beste WM-Bilanz für „Les Bleus“ bis zum Titelgewinn 1998 im eigenen Land.

In Schweden stellte Fontaine einige, zum Teil bis heute gültige WM-Rekorde auf.

  • Bei der Endrunde schoss Just Fontaine insgesamt 13 Tore
  • Bis einschließlich der WM 2022 blieb er damit vor dem Ungarn Sándor Kocsis (11, 1954) und Deutschlands Weltmeister Gerd Müller (10, 1974) einer von nur drei Torschützenkönigen, die mindestens 10 Tore erzielten.
  • In jedem seiner Spiele in Schweden schoss Fontaine mindestens ein Tor, in vier der sechs sogar mindestens jeweils zwei Tore.
  • In zwei Begegnungen gelang ihm mindestens ein Hattrick. Damit ist er der einzige Spieler ist, dem dies während einer Fußball-Weltmeisterschaft gelang.
  • Zu guter Letzt ist „Justo“ der Einzige, der in der K.-o.-Phase sogar vier Treffer – im kleinen Finale am 28. Juni 1958 gegen Deutschland – erzielte.
  • Bis 1974 blieb er der Spieler mit den meisten Toren bei Endrunden, ehe Gerd Müller diese Marke im WM-Finale 1974 überbot.

„Sein Tod“, so Frankreichs Weltmeister-Trainer Didier Deschamps am Mittwoch, „macht jeden traurig, der Fußball liebt.“

Adieu, „Justo“!



Ich glaube, Marko Arnautovic will die Drohne kaufen!

— Roman Mählich, ORF-Experte, zur Verzögerung bei Moldawien gegen Österreich, nachdem eine Drohne über dem Stadion schwebte.