Die schweizer Raiffeisen Super League

Young Boys retteten Aarau und verabschiedeten Chapuisat

Schoss in seinem letzten Spiel für die Young Boys Bern noch ein Tor: Stéphane Chapuisat
Die Berner Young Boys schickten den FC Schaffhausen in die Barrage. Der Gegner dort hieß FC Vaduz. Mit Yverdon spielte nächste Saison wieder ein zweiter Club aus der Romandie in der obersten Spielklasse. Den UEFA-Cup-Platz schnappten sich die Zürcher Grasshoppers.

Im (außer dem UI-Cup) letzten Spiel der Berner Young Boys auf dem Neufeld wurde nebst dem triumphalen Abschied von Stéphane Chapuisat, dem erfolgreichsten Schweizer Fußballer aller Zeiten, auch endlich wieder einmal ein Sieg gefeiert. Nach einer torlosen ersten Halbzeit schoss Chapuisat selber das 1:0 (55.). Auch an den beiden nächsten Treffern (Häberli, 61. und Neri, 75.) war er mitbeteiligt. Den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer besorgte Dos Santos (2:1, 65.), ehe Häberli mit seinem zweiten Tor die Schaffhauser ins Elend stürzte (84.). Ob der Ausnahmefußballer Chapuisat sich endgültig vom Fußball verabschiedet hatte, ließ er noch offen. Es lag jedenfalls ein Angebot aus Katar vor. Schmerzhaft für die Berner war, dass sie im neuen Wankdorfstadion in der kommenden Saison wegen einem fehlenden Punkt nicht im UEFA-Cup antreten durften.
Die Zürcher Grasshoppers erwischten bei Sankt Gallen einen schlechten Start und lagen nach 12 Minuten schon 0:2 in Rückstand (Stepanovs, Eigentor, 8. und Lopez, 12.). Mit einer Dublette des Marokkaners Chihab (40. und 65.) und einem durch ihn vorbereiteten Tor durch Rogerio (59.) wendeten die Zürcher aber das Blatt und erreichten trotz Ausgleich durch Lopez (71.) den dritten Rang, der zum UEFA-Cup berechtigt. Lopez verwertete einen Elfer erst im Nachschuss.

Wegen zwei Toren kurz vor Schluss (Cesar, Elfmeter, 90. und Keita, 91.) verlor der FC Aarau beim Cup-Sieger FC Zürich und war auf die Hilfe der Berner Young Boys angewiesen, um den definitiven Ligaerhalt zu sichern. Dabei waren die Zürcher mit einem um neun verletzte Spieler reduzierten Kader angetreten.

Einen Sieg zum Abschluss und zur Übergabe des Meisterpokals feierte der FC Basel gegen Neuchâtel Xamax vor 28.000 Zuschauern. Murat Yakin gelang mit einem Schuss aus 60 Metern das 1:0 (40.). Gimenez, der Torschützenkönig, konnte mit dem 2:0 (76.) sein Score noch etwas aufbessern.

Andreas Beck, Bern
Begegnungen
  16:15Uhr  
  2:0(1:0)  
  2:0(0:0)  
  3:3(2:1)  
  4:1(0:0)  

Saisonstatistik

Beide Teams trafen
108
Tore gesamt
504
Tore pro Spiel
3,12
  •  1,78 Heim
  •  1,33 Gast

Anzahl Tore pro Spiel

Über 1,5

81 %
Über 2,5

57 %
Über 3,5

36 %

Spieltagsstatistiken

Bilanz

Tore

15
gesamt

Torverteilung

Aktuelle News

Torwart Müller verlässt Leipzig
05.07.2019 14:44 | Transferticker
Zuschauer
Gesamt
52.300

Durchschnitt
13.075
Tore pro Spieltag in der Saison 2004/2005

News zum Spieltag

Schalke scheint in den Köpfen der Fans einen Pfeifreiz auszulösen.

— Klaus Allofs zu den Pfiffen bei der Verabschiedung von Werder-Vize-Kapitän Fabian Ernst