Premier League - Die englische erste Liga

Torhungrige Verfolger

Blieb ohne Tor, spielte aber beim 5:0 Chelseas überragend: Gianfranca Zola
Der FC Everton erwies sich für den FC Arsenal als die erwartet "harte Nuss" und ließ sich dementsprechend schwer knacken. Konkurrent ManU verließ sich dagegen ganz auf seinen niederländischen Sturmführer Van Nistelrooy, der alle drei Treffer zum Erfolg über Fulham beisteuerte. Auch die Verfolger Newcastle, Chelsea und Liverpool siegten allesamt souverän.

Zwar ging Arsenal London bereits nach acht Spielminuten durch einen Kopfball von Pascal Cygan, der eine Thierry Henry-Ecke verwandelte, in Führung, doch die Gäste vom FC Everton aus Liverpool hielten gut mit. Dementsprechend wenig überraschend fiel der Ausgleichstreffer, den der 17-jährige Nationalspieler Wayne Rooney (56.) markierte. Patrick Vieira, inzwischen Spielführer der Gunners, setzte dann allerdings in der 64. Minute zu einem Solo an und vollendete dieses zum 2:1. Konzentriert brachte der Spitzenreiter den Vorsprung über die Zeit.

Über 67.000 Zuschauer hatten sich zum Heimspiel von Manchester United gegen den FC Fulham im Old Trafford eingefunden. In zehn Jahren Premier League die wohl größte Kulisse. Und die Zuschauer sahen, dass ManU sich anfangs sehr schwer tat und kaum Lücken in der Fulham-Deckung fand. Doch dann kam der große Auftritt von Ruud van Nistelrooy. Von seinen drei Treffern (45., Elfmeter; 68. u. 90.) war vor allem das zweite Tor, inkl. Sololauf von der Mittellinie bis in den Sechzehner und krönendem Abschluss, herausragend.

Anlaufschwierigkeiten hatte auch der Tabellendritte, Newcastle United, im Spiel gegen die Blackburn Rovers, obwohl ein 5:1-Erfolg am Ende zu Buche stand. Nolberto Solano (24.) schoss zwar das 1:0, doch der Ire Damien Duff (54.) glich aus. Die erneute Führung des Franzosen Laurent Robert (61.) sorgte noch nicht für Sicherheit gegen die gleichwertigen Gäste. Erst in der Schlussphase brach die Defensive Blackburns ein und kassierte noch drei Treffer von Jermaine Jenas (85.), Vratislav Gresko (89., Eigentor) und Craig Bellamy (90.).

Für das finanziell angeschlagene Chelsea London, das unbedingt den vierten Platz (Champions League!) bis ins Ziel retten will, kamen die desolat auftretenden Gäste von Manchester City gerade recht. 5:0 schickten sie die Truppe von Kevin Keagan wieder nach Hause. Die fünf Torschützen waren Jimmy Floyd Hasselbaink (37.), John Terry (43.), Mario Stanic (58.), Frank Lampard (69.) und William Gallas (79.). Der überragende Mann auf dem Platz war allerdings der Italiener Gianfranco Zola und Cities Chinese Jihai Sun sah in der 90. Minute Gelb-Rot.
Begegnungen
  1:0(0:0)  
  3:0(1:0)  
  5:0(2:0)  
  1:1(0:1)  
  5:1(1:0)  
  2:2(1:2)  
  2:0(1:0)  
  3:1(2:1)  
  2:1(1:0)  
  1:0(0:0)  

Saisonstatistik

Beide Teams trafen
195
Tore gesamt
994
Tore pro Spiel
2,63
  •  1,50 Heim
  •  1,13 Gast

Anzahl Tore pro Spiel

Über 1,5

73 %
Über 2,5

49 %
Über 3,5

27 %

Spieltagsstatistiken

Bilanz

Tore

31
gesamt

Torverteilung

Zuschauer
Gesamt
390.400

Durchschnitt
39.040
Tore pro Spieltag in der Saison 2002/2003

News zum Spieltag

Und da sehen Sie den schwedischen Vollmond.

— Heribert Faßbender