Nicht der Tag der Favoriten

Brachte Bromwich in Führung: Peter Odemwingie
Keines der drei erstplatzierten Teams gewann. Man United genügte der Auswärtspunkt in Bolton jedoch, um Arsenal hinter sich zu lassen. Chelseas Vorsprung war groß genug, um trotz der ersten Niederlage die Tabellenführung zu behalten.

Manchester United konnte dank der 2:2-Punkteteilung bei den Bolton Wanderers einen Platz gutmachen und besetzte Rang 2. Die Gastgeber hatten zweimal vorgelegt (6., Knight/67. Petrov); Nani (23.) und Owen (74.) holten den Vorsprung jeweils auf. Bemerkenswert war der 1:1-Ausgleichstreffer von Nani. Der Portugiese marschierte dabei wortwörtlich über den halben Platz, er hatte das Leder in der eigenen Hälfte zugespielt bekommen. Geschickt schlängelte er sich an drei Gegenspielern vorbei und zog dann vom Sechzehner platziert ins linke Eck ab. Am alten Rivalen FC Arsenal zogen Sir Alex Fergusons Kicker damit vorbei, da die „Gunners“ recht unerwartet zuhause eine 2:3-Niederlage gegen West Bromwich Albion kassierten. Ein verdienter Sieg der Gäste, die in der torreichen zweiten Hälfte bereits 3:0 führten, ehe Nasris Doppelpack (75. und 90.) die Niederlage eingrenzte. Arsenal-Keeper Almunia avancierte vom Helden zum Loser. In der ersten Halbzeit konnte er noch einen Foulelfmeter von Brunt parieren (38.), das 2:0 der Gäste durch Jara ging jedoch klar auf seine Kappe.

Manchester City, in der vergangenen Saison bereits zweimaliger Sieger gegen den FC Chelsea, brachte dem Spitzenreiter die erste Niederlage bei. Die „Blues“ wirkten abgeklärter, erarbeiteten jedoch nur wenige echte Chancen. Ivanovic hatte Pech mit einem Kopfball gegen die Querlatte. Die Entscheidung fiel durch einen Konter aus der 59. Minute. Tevez trieb den Ball durch die gegnerische Hälfte und schloss mit einem scharfen Flachschuss erfolgreich ab. Tottenham Hotspur flog aus den internationalen Rängen (von 5 auf 8), da das Gastspiel beim Tabellenletzten West Ham United - der sich daraufhin um einen Rang nach oben schob - mit 0:1 verloren ging. Die „Spurs“ hatten mehr vom Spiel und auch die besseren Chancen, bis Piqionne per Kopf nach einem Eckball der entscheidende Treffer gelang. Gegen Spielende erspielten dann auch die Gastgeber noch gute Möglichkeiten, weitere Tore fielen jedoch nicht.

André Schulin

Premier League - 6. Spieltag

Samstag, 25.09.2010
City of Manchester Stadium (Manchester) · Zuschauer: 47200 · Schiedsrichter: Andre Marriner
0:373'
1:375'
2:390'
Emirates Stadium (London) · Zuschauer: 60000 · Schiedsrichter: Michael Oliver ( Ashington )
0:120'
Adam (ET)
1:185'
Bloomfield Road (Blackpool) · Zuschauer: 15900 · Schiedsrichter: Michael Dean ( Wirral )
1:05'
1:125'
1:248'
2:264'
Anfield Road (Liverpool) · Zuschauer: 43600 · Schiedsrichter: Stuart Attwell
Boleyn Ground (London) · Zuschauer: 34200 · Schiedsrichter: Martin Atkinson ( Wakefield )
Sonntag, 26.09.2010
1:123'
2:167'
Reebok Stadium (Bolton) · Zuschauer: 23900 · Schiedsrichter: Phillip Dowd
0:125'
1:161'
1:288'
Molineux Stadium (Wolverhampton) · Zuschauer: 27500 · Schiedsrichter: Mark Halsey
1:043'
1:168'
1:285'
Perch (ET)
St. James Park (Newcastle) · Zuschauer: 41900 · Schiedsrichter: Michael Jones

Dann verletzt sich wieder einer, oder einer bekommt ein Kind. Das hat es auch schon gegeben.

— Franz Beckenbauer über die Diskussion über den besten Zeitpunkt für Bundestrainer Jürgen Klinsmann, sich auf sein WM-Aufgebot festzulegen