Lebenszeichen vom Schlusslicht

Sein Treffer reichte zum ersten Dreier für Nancy: Daniel Niculae
Am elften Spieltag gelang es AS Nancy zum ersten Mal dreifach zu punkten. Die Rote Laterne ging dadurch an Aufsteiger Ajaccio A.C.. Letztes Team ohne Sieg blieb Stade Brest, das sich gegen Girondins Bordeaux zum neunten Mal in dieser Saison die Punkte teilte. An der Tabellenspitze feierte PSG den fünften Dreier en suite. Im Topspiel der Runde bezwang Meister Lille Lyon mit 3:1.

Einen rabenschwarzen Tag erwischte O.G.C. Nizza im Gastspiel beim bis dato sieglosen Tabellenschlusslicht AS Nancy. Bereits nach vier Minuten musste Coach Eric Roy wechseln, da sich Mittelfelddauerbrenner Didier Digard im ersten Zweikampf verletzte. Und auch spielerisch lief die Partie über weite Strecken am Team von der Côte d´Azur vorbei. Deutlich engagierter gingen da die Hausherren zur Sache. Bereit in Durchgang eins wäre eine Führung möglich und verdient gewesen (u.a. Lattentreffer durch Jung Jo-Gook). Der einzige Treffer der Partie gelang in der 54. Minute dem Rumänen Daniel Niculae, der einen toll vorgetragenen Angriff am langen Pfosten zur Entscheidung einköpfte. Kurz vor dem Abpfiff wäre Nizza beinahe doch noch der Ausgleich gelungen, aber Keeper Assembe war bei einem gefährlichen Kopfball von Renato Civelli zur Stelle und sicherte Nancy damit den ersten dreifachen Punktgewinn der Saison.

An das Tabellenende trudelte derweil Ajaccio A.C.. Der Aufsteiger unterlag durch einen Doppelpack von André Ayew (30., 49.) bei Olympique Marseille mit 0:2. Für den kriselnden Vizemeister war es erst der zweite Saisonsieg. OM verbesserte sich im Gesamtklassement um drei Ränge und war nun Zwölfter.

Nach dem etwas wackeligen Saisonstart, gewann der runderneuerte Hauptstadtklub Paris St. Germain immer mehr an Stabilität. Gegen Aufsteiger Dijon feierte PSG bereits den fünften Dreier in Folge und blieb insgesamt zum zehnten Mal ohne Niederlage. Die Treffer in einer einseitigen Partie erzielte der Brasilianer Nene kurz vor dem Halbzeit- und dem Schlusspfiff (42., 90.).

Zum Abschluss der elften Runde stand das Topspiel zwischen OSC Lille und Olympique Lyon auf dem Programm. Von den letzten sechs Vergleichen konnte Lyon nur einen gegen den amtierenden Meister gewinnen. Und auch dieses Mal unterstrich Lille, trotz eines 0:1-Rückstandes (22., Jimmy Briand), seine Heimstärke. Mit dem Pausenpfiff gelang dem Toptorjäger der vergangenen Saison, Moussa Sow, mit der Hacke der Ausgleich. Beflügelt vom Treffer gingen die Gastgeber die zweiten 45 Minuten deutlich engagierter an und legten durch Marko Basa (64.) und dem eingewechselten Engländer Joe Cole (83.) nach. Am Ende stand ein insgesamt verdienter 3:1-Erfolg, der Lille den dritten Rang einbrachte.

Ligue 1 - 11. Spieltag

Samstag, 22.10.2011
1:050'
Stade Geoffroy Guichard (St. Etienne) · Zuschauer: 20100 · Schiedsrichter: Bartolomeu Varela
1:051'
1:190'
Auguste Bonal (Sochaux) · Zuschauer: 12300 · Schiedsrichter: Antony Gautier ( Bailleul )
1:052'
1:163'
Jacques Chabaan Dalmas (Bordeaux) · Zuschauer: 16400 · Schiedsrichter: Brnoit Millot
0:379'
1:382'
Michel-d'Ornano (Caen) · Zuschauer: 14300 · Schiedsrichter: Sebastien Desiage
1:030'
2:049'
Stade Velodrome (Marseille) · Zuschauer: 39800 · Schiedsrichter: Stéphane Lannoy ( Sailly sur La Lys )
1:054'
Stade Marcel Picot (Nancy) · Zuschauer: 13700 · Schiedsrichter: Lionel Jaffredo
Sonntag, 23.10.2011
0:10'
Stade Abbe Deschamps (Auxerre) · Zuschauer: 9500 · Schiedsrichter: Pascal Vileo
1:042'
2:090'
Parc des Princes (Paris) · Zuschauer: 44100 · Schiedsrichter: Nicolas Rainville
0:122'
1:145'
2:164'
3:183'
Stadium Lille Métropole (Villeneuve d'Ascq) · Zuschauer: 17200 · Schiedsrichter: Fredy Fautrel
TabelleSpieltags-Statistik

Dem Kampf gegen unsportliches Verhalten soll ja hier der Kampf angesagt werden.

— Heribert Faßbender