Zürich übernimmt die Führung

Doppelpack: Marco Schneuwly
Weil sich die Grasshoppers verdientermaßen gegen den FC Basel einen Punkt holten, hatte der FC Zürich die Chance, die Tabellenführung zu übernehmen, und ließ sich nicht zweimal bitten. Kantersiege gab es von den Young Boys gegen Sion und vom FC Aarau gegen Vaduz. Xamax und Bellinzona teilten sich die Punkte nach einem dramatischen Spiel.

Der FC Aarau schob sich dank seinem klaren Sieg gegen das überforderte Vaduz an den Grasshoppers vorbei auf Rang Drei. Je ein frühes Tor zu Beginn jeder Halbzeit (Begondo, 2. und Rogerio, 46.), ein weiteres Tor nach einer guten Viertelstunde durch Burki, der diesmal nicht in Hitzfelds Aufgebot stand und ein zweites von Begondo kurz vor Schluss sorgten für klare Verhältnisse auf dem Brügglifeld, und dies, obschon Aaraus Topskorer Ianu fehlte.

Noch höher fiel der Sieg der Berner Young Boys gegen den FC Sion aus. Der endlich im Nationalmannschaftsaufgebot berücksichtigte Torhüter Marco Wölfli konnte seinen Kasten rein halten. Vorne trafen zweimal Schneuwly und je einmal Häberli, Schneider und erstmals David Degen. Die letzten drei Tore fielen in Überzahl, weil der erst in der zweiten Hälfte eingewechselte Brellier wegen einer dümmlichen Gelbroten Karte nach einer Viertelstunde bereits wieder vom Platz musste.

Im Klassiker Grasshoppers Zürich gegen FC Basel ging je eine Halbzeit an eine Mannschaft. Cabanas brachte die Gastgeber mit einem gezielten Flachschuss nach 13 Minuten in Führung. Nur Sekunden nach dem Seitenwechsel konnte Rubio mit einem herrlich durch Derdiyok zurück gelegten Ball ausgleichen. Einer starken Parade Costanzos gegen Cabanas hatten die Basler es zu verdanken, dass sie einen Punkt mit nach Hause nehmen konnten.

Der FC Zürich nutzte die Chance und schob sich dank dem besseren Torverhältnis an die Tabellenspitze. Das Team von Bernard Challandes bezwang den schwachen FC Luzern verdient mit 3:0. Weil mit Abdi und Hassli gleich zwei wichtige Offensivkräfte auf Seite der Zürcher fehlten, sprang Verteidiger Tihinen mit einem Doppelpack in die Bresche. Alphonse legte nach, bevor sich die Gäste wegen einer Ampelkarte Nikcis noch zehn Minuten in Unterzahl wehren mussten.

Neuchâtel Xamax vergab den Sieg gegen die AC Bellinzona trotz dreimaliger Führung. Der vermeintliche Siegtreffer von Brown in der 86. Minute konnte Gashi noch in der Nachspielzeit beantworten und den Tessinern einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf retten. Xamax verpasste die Chance, sich etwas Luft nach hinten zu verschaffen.

Andreas Beck, Bern

Super League
- 11. Spieltag

Samstag, 04.10.2008
2:017'
3:047'
Brügglifeld (Aarau) · Zuschauer: 4000 · Schiedsrichter: Nicole Petignat
Sonntag, 05.10.2008
1:017'
1:141'
2:169'
La Maladière (Neuchâtel) · Zuschauer: 3800 · Schiedsrichter: Nikolaj Hänni
Stadion Letzigrund (Zürich) · Zuschauer: 12800 · Schiedsrichter: Cyril Zimmermann
1:029'
2:037'
3:072'
4:074'
5:089'
Stade de Suisse (Bern) · Zuschauer: 19900 · Schiedsrichter: Claudio Circhetta
Montag, 06.10.2008
0:115'
0:238'
0:364'
Stadion Allmend (Luzern) · Zuschauer: 7400 · Schiedsrichter: Sascha Kever

Ich mag keine Komplimente, ich bevorzuge Kritiken, um sie dann zu widerlegen.

— Paul Scholes